Scherf/Schulz sichern Heiligenrode zum Verbandsligastart 8:8 in Marklohe / 4:9 gegen Bolzum II einkalkuliert

Punkt durch das Paradedoppel

Im Einzel ging Heiligenrodes Stefan Schulz (Bild) gegen Marklohe leer aus. Aber an der Seite von Dietmar Scherf gewann er beim 8:8 beide Doppel.

Kreis-Diepholz - WILDESHAUSEN (drö) · . Mit diesem Start können die Heiligenroder Tischtennis-Herren gut leben. Zum Verbandsliga-Auftakt erkämpfte der TSV beim SC Marklohe ein 8:8 und sammelte damit einen wertvollen Zähler im Abstiegskampf. Einen Tag später setzte es für das Kreis-Flaggschiff gegen den SV Bolzum II zwar eine 4:9-Heimniederlage, die allerdings unter die Rubrik „einkalkuliert“ fällt.

SC Marklohe - TSV Heiligenrode 8:8: „Auswärts bei einem direkten Konkurrenten zu punkten, ist unheimlich wichtig“, atmete TSV-Kapitän Christian Dörner nach einem wahren Wechselbad der Gefühle tief durch. Obwohl Heiligenrode mit zwei gewonnenen Doppeln gut aus den Startlöchern kam, sprach zunächst wenig für die Gäste.

Einem Erfolg von Spitzenspieler Dietmar Scherf standen Schlappen von Stefan Schulz, Andre Meyer sowie Andre Nieber gegenüber, so dass Heiligenrode mit 3:4 zurück lag. Keine optimale Ausgangsposition für den TSV. Zumal Dörner gegen „Foxi“ Rode als krasser Außenseiter an den Tisch ging. Doch Dörner feierte ein glänzendes Verbandsliga-Comeback und rang einen konsternierten Rode mit 11:8 im fünften Satz nieder – 4:4. Paarkreuzkollege Jörn Brosowsky setzte sogar noch einen drauf und brachte die Gäste wieder in Front.

Heiligenrode auf der Siegerstraße? Nicht ganz. Nacheinander zogen im oberen Paarkreuz Scherf und Schulz den Kürzeren, und auch in der „Mitte“ sah es weder für Nieber noch für Meyer rosig aus. Beide zogen aber in fünf Sätzen den Kopf aus der Schlinge, so dass der TSV abermals in Führung ging. Unten hatten es „Brösel“ und „Dixi“ nun in der Hand, alles klar zu machen – doch Pustekuchen. Torsten Rode sowie Christian Michelis drehten den Spieß für Marklohe erneut um.

Selbst der so wichtige Teilerfolg geriet bei einem 7:8-Rückstand nun wieder in Gefahr, aber Heiligenrode hatte ja noch sein Paradedoppel Scherf/Schulz in der Hinterhand. Nervenstark bezwang das TSV-Duo in vier Sätzen die SC-Kombination Lau/Ledig und rettete dem Kreisteam das wertvolle Remis.

TSV Heiligenrode - SV Bolzum II 4:9: „Wir haben uns gut verkauft. Mehr war gegen diese ambitionierte Truppe nicht drin“, zog TSV-Mannschaftsführer Christian Dörner trotz der Niederlage ein positives Fazit. Zumal es nachvollziehbare Gründe für die Schlappe gab. Nach dem anstrengenden Vier-Stunden-Fight des Vortages fehlte Heiligenrode gerade zu Beginn etwas die geistige Frische.

Einem Dreisatztriumph von Scherf/Schulz folgten satte sechs Schlappen am Stück, womit die Messe frühzeitig gelesen war. Trotzdem ließen sich die Hausherren nicht hängen. Jörn Brosowsky fertigte SV-Youngster Alexander Ahlbrecht ab und „Dixi“ Dörner „knackte“ völlig überraschend Jan Hüper. Da aber ansonsten nur noch Stefan Schulz gegen Maximilian Dierks punktete, stand unterm Strich ein deutliches 4:9. Kurios: Ausgerechnet Holger Bolzum machte durch einen hauchdünnen Fünfsatztriumph über Andre Meyer für Bolzum alles klar.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Chylinski erleichtert

Chylinski erleichtert

Chylinski erleichtert
Topspiel live im Internet-TV für alle

Topspiel live im Internet-TV für alle

Topspiel live im Internet-TV für alle
„Ratschläge sind immer auch Schläge“

„Ratschläge sind immer auch Schläge“

„Ratschläge sind immer auch Schläge“
„Ich freue mich sehr über den Titel“

„Ich freue mich sehr über den Titel“

„Ich freue mich sehr über den Titel“

Kommentare