Orientierungsläufer rundum zufrieden mit Veranstaltung im Stemweder Berg

Posten- und Punktesuche

Ab dem Start ging die Posten- und Punktesuche im Stemweder Berg los.

Stemwede - (DK) · Am vergangenen Wochenende fand in den Stemweder Bergen ein Score-Orientierungslauf statt. Musste im letzten Jahr die Veranstaltung wegen des extremen Schnellfalls abgesagt werden, so war Petrus in diesem Jahr den Ausrichtern vom TSV Brockum und des Trimm Trabs aus Stemwede wohlgesonnen und bescherte allen Aktiven ideales Laufwetter.

Die Wettkampfleitung hatte Ute an Straaten aus Wehdem in den Händen. Ihr zur Seite standen neben ihren Söhnen Dirk und Michael auch die „Orilauf“ erfahrenden Mitläuferinnen vom Stemweder Trimm Trab mit Elsbeth Kröger, Mechthild Wolff, Renate Willmann und Gabriele Niemeier. Verstärkt wurde dieses Ausrichterteam vom TSV Brockum durch Heinzdieter Thrien (OL-Fachwart vom Kreis Diepholz) und Harald Friedl. Als Wettkampfzentrum konnte der Waldkindergarten am Brockumer Waldrand genutzt werden. Diese Örtlichkeiten gaben der Veranstaltung ein besonderes angenehmes Flair.

Der Score (Punkte)-OL ist eine Orientierungslauf-Wettkampfform mit freier Postenwahl und Zeitbegrenzung. Anders als beim Orientierungslauf sonst üblich, ist nicht eine fest vorgegebene Bahn abzulaufen, sondern innerhalb einer bestimmten Zeit ein möglichst großer Teil eines vorgegebenen Postennetzes zu bewältigen. Beim Score-OL in seiner Reinform gibt es für die einzelnen Posten je nach Entfernung und Schwierigkeit unterschiedlich viele Punkte zu holen. Bei Überschreitung der vorgegebenen Zeit erfolgt ein Punktabzug. Für jede angefangene Minute über die maximal erlaubten 60 Minuten wird 1 Punkt abgezogen. Sieger ist derjenige Läufer mit den meisten Punkten.

Zwei Läufer im Teilnehmerfeld liefen alle 34 möglichen Kontrollstellen (Posten) an. Allerdings mussten beide einige Punkte wegen Überschreitung der zulässigen Zeit (60’) wieder abgeben. Oliver Hauptstock vom TSC Eintracht Dortmund konnte diesen Wettkampf für sich entscheiden, gefolgt von Sergej Sonnenberg vom Osnabrücker Turnerbund. Diese OL-Form ist aber auch sehr Breitensport tauglich, was aus der Ergebnisliste deutlich ablesbar war. Es waren einige Wanderer und Familien im Wald und genossen die Bewegung in der freien Natur verbunden mit dem Reiz, sich in einem fremden Wald möglichst gut zu orientieren.

„Diese rundum gelungene Veranstaltung geht zum größten Teil auf die sehr gute Vorbereitung durch Ute van Straaten in ihrer Funktion als Wettkampfleiterin zurück. Die vielen positiven Rückmeldungen aus dem Teilnehmerfeld geben dem ganzen Team sicherlich viel Motivation für eine Folgeveranstaltung im nächsten Jahr“, konnte Harald Friedl vom TSV Brockum ein positives Fazit ziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf
Temin trifft zur Wende im ersten Test

Temin trifft zur Wende im ersten Test

Temin trifft zur Wende im ersten Test
Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“
„Deniz hat es allen gezeigt“

„Deniz hat es allen gezeigt“

„Deniz hat es allen gezeigt“

Kommentare