Ponyreiterinnen krönen sich in Kleinenborstel zum dritten Mal zum Team-Kreismeister

Heiligenroder Hattrick

+
Sie geben den Kreistitel nicht her. Die Aktiven des RV Heiligenrode gewinnen zum dritten Mal in Folge den Ponywimpel des KPSV Diepholz. Das erfolgreiche Team: Mannschaftsführerin Maja Knochenhauer (v.l.), Michelle Falke, Beke-Carolin Bockhop, Lea Alina Ziegler und Hilke Nadolny.

Kleinenborstel - Das Projekt Titelverteidigung ist den Ponyreiterinnen des Reitvereins Heiligenrode erneut gelungen. Zum dritten Mal in Folge gewann Mannschaftsführerin Maja Knochenhauer mit den Reiterinnen Beke-Carolin Bockhop, Hilke Nadolny, Michelle Falke und Lea Alina Ziegler den Ponywimpel des Kreispferdesportverbandes Diepholz, der anlässlich des Turniers des Reit- und Fahrclubs Niedersachsen-Eiche in Kleinenborstel ausgetragen wurde.

„Wir sind sehr froh, dass es uns wieder gelungen ist“, freute sich Knochenhauer: „Obwohl wir in einer ganz anderen Konstellation als im vergangenen Jahr geritten sind, lief alles sehr gut.“

Nach den Einzeldressuren, geritten von Beke-Carolin Bockhop und Hilke Nadolny sowie dem Springen, was Michelle Falke und Lea Alina Ziegler bestritten hatten, lag das Team bereits in Führung. Nach einer überragenden Mannschaftsdressur, für die es die Traumnote 8,8 gab, war das Gesamtergebnis nicht mehr zu toppen. Silber und Bronze gingen an den RFV Maasen-Sulingen 1 und 2, vorgestellt von Marina Lange. Auch das Team 1 der Maaser überzeugte hier mit einer sehr guten Mannschaftsdressur (Note 8,5).

Den Kreistitel in der Dressur erritt sich Annemieke Hartje. Sie setzte sich mit knappem Vorsprung gegenüber Vorjahressieger Alexander von Goebler vom RFV Diek-Bassum durch, der sich auf dem Silberrang platzierte. Die 13-jährige Reiterin der RSG Meeresberg stellte ihre routinierte Stute Lana vor. Lea Alina Ziegler vom RV Heiligenrode freute sich über Bronze und verdeutlichte ihre Flexibilität mit ihrem Pony Holsteins Donnerhall, mit dem sie als Mitglied der Heiligenroder Gold-Mannschaft im Springen erfolgreich war.

Lennard Runge vom RFV Maasen-Sulingen wurde neuer Kreismeister im Springen. Und auch in dieser Disziplin hätte die Entscheidung nicht knapper ausfallen können. Er und Vereinskollegin Jule Höper lagen nach den beiden Wertungsprüfungen gleichauf, doch aufgrund seines besseren Ergebnisses im höherwertigen Springen durfte er die Meisterschärpe entgegennehmen.

Obwohl Runge auch erst 13 Jahre ist, hat er bereits seit mehreren Jahren Meisterschaftserfahrung. Als Mitglied des Maaser Teams 2 trug Runge mit einer sehr guten Leistung im Parcours maßgeblich zum Gewinn der Bronzemedaille seiner Mannschaft bei.

Drittplatzierter der Einzelmeisterschaft Springen wurde der Heiligenfelder Nick Platter mit nur einem Punkt Unterschied auf den Sieger.

„Seht ihr wohl, dass sich hier zwei Jungen platziert haben!“, rief Uwe Stradtmann, Vorsitzender des Kreispferdesportverbandes, den Zuschauern begeistert entgegen: „Das ist richtig toll, und zusammen mit Alexander von Goebler haben wir sogar drei Jungen, die Einzelmedaillen gewonnen haben.“

Denn bekanntermaßen haben es die männlichen Reiter im Ponysektor sehr schwer, sich gegen die Übermacht ihrer weiblichen Konkurrenz durchzusetzen.

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare