HSG Barnstorf/Diepholz landet 28:20-Arbeitssieg / Mosel wirbelt in Hälfte eins

Platz eins untermauert

+
Versetzte gestern Abend in dieser Szene Oliver Krause von der SG SV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn und erzielte das Tor zum 7:3: Barnstorfs Linksaußen Finn Richter (r.). ·

Diepholz - Von Matthias Borchardt. Zwei Punkte auch im ersten Heimspiel des neuen Jahres geholt: Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diep holz bezwang gestern Abend vor 280 Zuschauern in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle erwartungsgemäß die SG SV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn mit 28:20 (16:10) und untermauerte damit den ersten Tabellenplatz.

„Das war eine solide Leistung von der ganzen Mannschaft – vor allem die Defensivarbeit stimmte“, unterstrich Barnstorfs Trainer Mario Mohrland. Ähnlich sah es Mannschaftskapitän Nils Mosel, der alle seine acht Tore in der ersten Hälfte markierte: „Nur die zwei Punkte zählen.“

Sebastian Schwarze und Philipp Kantereit nahmen von Beginn an die Barnstorfer Rückraumakteure Arunas Srederis und Marius Kasmauskas in Manndeckung. Die Gastgeber zeigten sich von dieser Maßnahme nicht überrascht: Linkshänder Nils Mosel gelang mit einem Doppelschlag eine 2:0-Führung (4.). Der 31-Jährige sorgte mit seiner individuellen Klasse dafür, dass sich der Spitzenreiter auf 6:2 (12.) absetzte. Als Rückhalt im Tor erwies sich Manuel Pauli, der einen Siebenmeter von Tobias Plagemann parierte.

Auch Finn Richter (5) setzte beim Spiel vier gegen vier Akzente, so behauptete er sich in einer Eins-gegen-Eins-Situation mit Oliver Krause und markierte das Tor zum 7:3 (13.). Die Heimmannschaft baute ihren Vorsprung nach einem Treffer von Arunas Srederis auf 12:6 (21.) aus, ehe Zeitstrafen sie zurückwarfen. So verkürzte Karsten Braun (3/2) per Strafwurf auf 9:12 (24.). Doch kurz vor der Pause drehte noch einmal Nils Mosel auf und sorgte mit einem Doppelpack zum 16:10 für klare Verhältnisse.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der litauische Nationalspieler Andrius Gervé (4/2) den Vorsprung auf 20:12 (41.). Zwar kämpften sich die Ammerländer noch einmal mit dem Haupttorschützen Oliver Krause (6) auf 16:21 (46.) heran, aber spätestens beim 26:18 (53.) durch Mateusz Chylinski (6/1) stand der elfte Saisonsieg der HSG in der 14. Begegnung fest. Bei einer besseren Chancenverwertung hätte der Erfolg durchaus höher ausfallen können. So scheiterten in den zweiten 30 Minuten Laurynas Palevicius und Andrius Gervé (zwei) gleich mit drei Siebenmetern am eingewechselten SG-Keeper Samed Abu Gazaleh.

Weiter geht’s für die HSG Barnstorf/Diepholz am kommenden Freitag um 20.30 Uhr mit dem brisanten Nachbarschaftsduell beim TV Neerstedt.

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Meistgelesene Artikel

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Mit Hans und Helmut

Mit Hans und Helmut

Barnstorfs Abstieg besiegelt

Barnstorfs Abstieg besiegelt

Kommentare