Fußball-Kreisvorsitzender ehrt ehrenamtliche Helfer auf dem Neujahrsempfang

Plaggemeyer: „Wir müssen unseren Beitrag leisten“

Sudwalde - (ck) · Vollen Einsatz zeigten ungezählte Ehrenamtliche auch während des vergangenen Jahres im Fußballkreis Diepholz. So erinnerte Kreisvorsitzender Dieter Plaggemeyer während des Neujahrsempfangs am Freitagabend im Sudwalder Gasthaus Stühring an mehr als 10 000 angesetzte Spiele sowie deren Kontrolle und Auswertung. Hinzu kamen die Hallenrunden sowie Aus- und Weiterbildungen für Trainer und Schiedsrichter – also laut Plaggemeyer ein guter Grund dafür, den freiwilligen Helfern zu danken.

Der Kreis-Boss nannte es „erstaunlich und erfreulich“, dass die Wiederbesetzung von vakant gewordenen Positionen so reibungslos funktioniere: „Aus den Vereinen bekommen wir sogar Angebote“, freute er sich über die Vorschläge. So arbeiten nun Frank Lünow, Frank Schwalenberg und Maike Reichel in verschiedenen Ämtern des Fußballkreises mit.

Zu den „altgedienten“ Kollegen in den Ausschüssen zählten sieben Ehrenamtliche, die Plaggemeyer im Rahmen des Empfangs mit Ehrennadeln, Urkunden und „DFB-Uhren“ vom Deutschen Fußball-Bund auszeichnete. Seit mehr als 15 Jahren gehört beispielsweise Michael Pape (SG Diepholz) als Kreistrainer zum Lehrausschuss. Dafür erhielt er die silberne Ehrennadel des NFV-Kreises Diepholz.

Die entsprechende Ausführung in Gold ging an Werner Bollow vom TuS Sudweyhe, Peter Preuß (Barnstorfer SV) und Rolf Aufderheide (TuS Sulingen). Bollow, inzwischen Vorsitzender des Kreisschiedsrichterausschusses, übernahm in diesem Gremium bereits 1994 Verantwortung als Lehrwart.

Peter Preuß schloss sich 1986 dem Lehrausschuss an und arbeitete dort zehn Jahre mit – also teilweise parallel zum Spielausschuss den er seit 1990 verstärkt. Und Rolf Aufderheide trat am 1. Juli 1987 sein erstes Amt im Jugendbereich an – als Spielleiter der Pokalwettbewerbe. Inzwischen leitet er den Jugendausschuss.

n„Fußball

nkann vieles“

Jährlich stehen dem Kreis Diepholz fünf DFB-Uhren als weitere Anerkennungen von verdienten Helfern zur Verfügung.

Vier davon vergab Plaggemeyer diesmal – an den Spielausschuss-Vorsitzenden Michael Steen (TSV Asendorf) sowie die langjährigen Staffelleiter Stephan Meyer (BSV Rehden), Peter Schmitz (SG Diepholz) und Manfred Schütte (SV Mörsen-Scharrendorf).

„Fußball ist nicht alles“ – dieses Zitat des DFB-Präsidenten Dr. Theo Zwanziger während der Trauerfeier für Hannover-96-Torwart Robert Enke wollte Plaggemeyer nicht anzweifeln. Er urteilte jedoch: „Fußball kann vieles. Wir müssen unseren Beitrag leisten, dass in Niedersachsen Fußball so gespielt und verwaltet werden kann, dass er Freude bringt.“ Angesichts der Diskussion um eine neue Verwaltungsstruktur und der Überlegung des Zusammenschlusses von Kreisverbänden unterstrich er: „Wir im Kreis Diepholz müssen diesen Gedanken nicht offensiv angehen. Die Vorgaben des DFB zur Mindest-Anzahl von Vereinen und Mannschaften erfüllen wir noch.“

Erst müsse das Spielsystem vorhanden sein und dann dazu die angemessene Verwaltung – und nicht umgekehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Das Virus zwingt zur Winterpause

Das Virus zwingt zur Winterpause

Das Virus zwingt zur Winterpause
„Das ist das Wunder von Wetschen“

„Das ist das Wunder von Wetschen“

„Das ist das Wunder von Wetschen“
Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater
Wingelsdorfs Debüt mit weißer Weste

Wingelsdorfs Debüt mit weißer Weste

Wingelsdorfs Debüt mit weißer Weste

Kommentare