„Das muss sein“ / Landesligist Weyhe 0:2 gegen Aufsteiger Schiffdorferdamm

Pistol hält Ausschau nach Verstärkungen

So engen Kontakt wie hier Bastian Siemering (re.) pflegten die Weyher nicht sehr oft mit ihren Gegenspielern. ·
+
So engen Kontakt wie hier Bastian Siemering (re.) pflegten die Weyher nicht sehr oft mit ihren Gegenspielern. ·

Weyhe - Von Gerd TöbelmannDie sportliche Lage des SC Weyhe in der Fußball-Landesliga Bremen ist nach dem gestrigen 0:2 (0:1) gegen Aufsteiger SC Schiffdorferdamm nicht unbedingt besser geworden.

Zudem verfügen die Weyher nicht gerade über einen üppigen Kader, so dass Trainer Dirk Pistol keinen Zweifel daran ließ, sein Personal in der Winterpause qualitativ aufstocken zu wollen. „Das muss“, gab „Pistole“ nur kurz zu Protokoll.

Die gestrigen 90 Minuten dürften den Weyher Trainer in seiner Meinung bestätigt haben. Nach dem kaum zu wertenden 7:1 eine Woche zuvor gegen das Fallobst der Liga, den Geestemünder SC, wirkten die Weyher gestern ziemlich pomadig und stießen im Spielaufbau desöfteren an ihre Grenzen. „Unser Spiel nach vorn war wirklich nicht gut. Da kamen teilweise Pässe über zwei Meter nicht an“, stöhnte Pistol.

Anstecken ließ sich dabei sogar Routinier und Kapitän Rene Hanke. Auch der 31-jährige Mittelfeldspieler spielte teilweise für seine sonstige Klasse unterirdische Fehlpässe und konnte das Weyher Spiel nie in die richtige Bahn lenken.

Dabei hätte sein Team mit 1:0 in Führung gehen können, doch nach toller Vorarbeit von Tom Wieting schoss Eike Dziuba das Leder am leeren Gehäuse der Bremerhavener vorbei (15.).

Danach waren in der ersten Halbzeit nur noch die Bremerhavener am Drücker. Keeper Daniel Denter (19./Glanzparade) und Arno Meiring (42./klärt auf der Linie) konnten Einschläge verhindern. Einmal klingelte es aber dennoch: In der 27. Minute ließ sich der junge Innenverteidiger Tim Eichhorn „vernaschen“, Gegenspieler Mentor Rama nutzte das mit einem Schuss ins kurze Eck zum 1:0 der Gäste.

Die Abteilung Attacke blieb bei Weyhe auch in den zweiten 45 Minuten sehr blass. Denter musste einige Mal retten, Marvin Bertram den Ball von der Linie kratzen (60.) – und einmal war die SC-Latte bei einem Schuss von Alperen Kuzu im Weg.

Einmal jedoch gab es kein Halten mehr: In der 56. Minute bestaunten die Weyher Verteidiger einen Lattenkopfball von Yusuf Sahin, so dass der Bremerhavener die Lethargie der Gastgeber ausnutzen durfte, um den Abpraller dann zur 2:0-Entscheidung ins Netz zu hämmern.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Der Millionenschlager Toyota Land Cruiser

Der Millionenschlager Toyota Land Cruiser

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Meistgelesene Artikel

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Kommentare