„Da passte überhaupt nichts“

Oberliga-Handballerinnen enttäuschen gegen ATSV Habenhausen

Traf gestern im Spiel gegen den ATSV Habenhausen zum 2:2 und 20:27: Lale Kuhangel (l.) von der HSG Phoenix. - Foto: Flügge
+
Traf am Sonntag im Spiel gegen den ATSV Habenhausen zum 2:2 und 20:27: Lale Kuhangel (l.) von der HSG Phoenix.

Twistringen - Die schwächste Heimleistung hatte Folgen: Die Oberliga-Handballerinnen der HSG Phoenix unterlagen gestern dem Tabellenzwölften ATSV Habenhausen mit 24:31 (10:13). „Wir sind nicht richtig ins Spiel gekommen.

Da passte überhaupt nichts“, sagte ein enttäuschter Thomas Reinberg, Trainer der HSG Phoenix. Immerhin hatte der Aufsteiger zum Saisonstart die Hinbegegnung noch mit 25:22 gewonnen.

In der Anfangsphase glich Lale Kuhangel zum 2:2 (4.) aus. Danach setzten sich die Gäste dank eines Treffers von Rückraumakteurin Christine Köster auf 5:3 (11.) ab. Reinberg reagierte, nahm eine Auszeit, stellte die Abwehr von 5:1 auf 6:0 um. Danach lief es für kurze Zeit besser. Christina Lehmkuhl, Nadine Berger mit verwandeltem Siebenmeter und Jana Klopsch drehten den Spieß mit drei Treffern in Folge zum 6:5 (14.) um. 

Anschließend behauptete die Heimmannschaft bis zum 10:9 (24.) durch Jana Helms eine knappe Führung. Danach leisteten sich die Gastgeberinnen mehrere technische Fehler (ungenaue Pässe), die die Habenhauserinnen mit Gegenstoßtoren bestraften. Hätte HSG-Torhüterin Kristina Strauß nicht noch den einen oder anderen Ball gehalten, wäre der Rückstand zur Pause (10:13) noch höher ausgefallen.

Für die zweite Halbzeit hatte sich der Neuling einiges vorgenommen, aber das Gegenteil passierte. „Es folgte der komplette Einbruch, da haben wir total abgebaut“, schüttelte Reinberg nur mit dem Kopf. Habenhausen erhöhte schnell auf 17:11 (35.). 

Zwar verkürzte Christina Lehmkuhl (5) noch einmal auf 15:19 (40.), aber danach fing sich das Heimteam vier weitere Treffer zum 15:23 (44.) ein. Zwar nahmen Christina Lehmkuhl und Annemieke Kellmann die ATSV-Rückraumspielerinnen Christine Köster (10/6) und Insa Klün (4) in der Endphase in Manndeckung, doch auch diese Maßnahme brachte nicht den gewünschten Erfolg.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Diese Zehn Regeln gelten fürs Homeoffice

Diese Zehn Regeln gelten fürs Homeoffice

Wandern durch Värmland auf dem Fryksdalsleden

Wandern durch Värmland auf dem Fryksdalsleden

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Meistgelesene Artikel

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Der pfiffige Leo Heckmann

Der pfiffige Leo Heckmann

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Kommentare