Pfeilschneller Offensivspieler führt SG Hoya zum Sieg in Twistringen / Müllers Vorahnung

Rakete Mrowczynski zündet – 3:0

+
Hoyas Stürmer Lars Mrowczynski (li.) und SCT-Verteidiger Hauke Neubert lieferten sich heiße Duelle.

Kreis-Diepholz - Von Arne Flügge. Twistringen Kreis-Diepholz - Von Arne Flügge. Nein, wie schnell er über die 100 Meter ist, das weiß Lars Mrowczynski selbst nicht so genau. „Wir wollten das im Training immer mal stoppen, haben es aber noch nicht hinbekommen“, grinste der Offensivmann von Fußball-Bezirksligist SG Hoya. Und er ergänzte: „Mit 14 Jahren bin ich mal Schulrekord gelaufen. Irgendwas um die elf Sekunden. Wichtig ist, dass ich heute immer noch schnell bin.“

Hauke Neubert kann ein Lied davon singen. In der 74. Minute nahm Mrowczynski dem Verteidiger des SC Twistringen bei einem Konter zehn Meter ab und markierte dann auch noch frech mit einem Heber das zwischenzeitliche 2:0. Am Ende gewann Hoya hochverdient mit 3:0 (0:0). Freilich dank Mrowczynski, der in der 63. Minute – ebenfalls nach einem pfeilschnellen Vorstoß – SCT-Torwart Mark Schultalbers geprüft, und Dennis Böschen so den Abstauber zum 1:0 ermöglicht hatte. Den Schlusspunkt setzte Kapitän Daniel Nadolski, der in der 88. Minute einen 18-Meter-Freistoß herrlich über die Mauer hinweg in die Maschen zirkelte. „Es war wichtig, nach vier nicht gewonnenen Spielen mal wieder zu siegen“, sagte Mrowczynski, „wir müssen jetzt aber in Steimbke nachlegen.“

Lob gab’s für den 24-Jährigen natürlich vom Trainer. „Lars ist nun mal schnell, und meistens ein bisschen schneller als die anderen. Deshalb hat er heute auch in der Sturmspitze gespielt“, sagte Wojtek Pilarski. Sein Erfolgsrezept: „Wir haben Twistringen mit ihren Mittel geschlagen: mit Kontern.“

Twistringens Trainer Stefan Müller war hingegen maßlos enttäuscht. Hatte seine Mannschaft in der ersten Halbzeit noch gut und kompakt gestanden und die ersten 15 Minuten nach dem Wechsel sogar noch den Druck erhöht, so brachen die Hausherren nach dem 0:1 völlig ein. „Wir hatten überhaupt keine Ideen mehr, keine Durchschlagskraft. Und wir haben Mrowczynski einfach nicht in den Griff bekommen“, räumte der SCT-Coach ein: „Hoya war in der zweiten Halbzeit einfach griffiger.“ Nach dem 0:4 in Steimbke und dem 0:3 jetzt gegen Hoya droht Twistringen nun, den guten Saisonauftakt zu verspielen. Müller weiß das: „Auch wenn es tabellarisch noch nicht so schlecht ist, befinden wir uns jetzt in einer gefährlichen Phase. Da kannst du ganz schnell durchgereicht werden.“

Sorgen, die sich Hoya nicht machen muss. Allerdings wird „Speedy“ Mrowczynski („Wenn ich treffe, bekomme ich die zweite Luft“) die kommenden beiden Spiele fehlen. Er fliegt heute nach Thailand in den Urlaub. Zuvor hatte er sich in Twistringen noch seine fünfte Gelbe Karte eingefangen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare