Zwei Heimsiege beim Reitturnier in Nordwohlde / Sprengel ragt in der Dressur heraus

Peters und Büttcher setzen die Glanzlichter

Nordwohlde – Das Beste kam zum Schluss – zumindest aus sportlicher Sicht des gastgebenden Vereins. In den letzten zwei Springprüfungen des zweitägigen Turniers zeigten zwei Reiterinnen des RFV Nordwohlde herausragende Leistungen und sprangen zum Sieg: Es waren Jasmin Peters mit ihrem Pferd Marie K in der Punktespringprüfung Kl. A* mit Joker und Sina Büttcher mit Ravallo’s Queen L in der Springprüfung Kl. A**. „Man stellt sich als Veranstalter ja nicht gerne in den Vordergrund, aber das waren wirklich zwei Highlights“, lobte Nordwohldes Pressewart Eike Knopf.

Peters war die Schnellste unter 34 Teilnehmern und siegte letztlich in 36,17 Sekunden knapp vor Manuel Lindhoff auf Eddy Freddy (36,26) und Jule Lindhoff (beide RFS Okeler Land) auf Chianti (36,46). „In dieser Prüfung war es wichtig, null Fehler zu haben und vor allem beim abschließenden Jokersprung nicht zu patzen“, betonte Knopf. Beides schaffte Peters mit Bravour, „sie hat ja auch schon viele Springen gewonnen“.

Sina Büttcher ist dagegen eher eine Newcomerin „mit ganz viel Talent“, wie Knopf urteilte: „Sie hat in ihrem Springen ein mächtiges Tempo vorgelegt, da war richtig viel Power drin. Und dass am Ende so ein klarer Sieg herauskommt, hat man auch nicht oft.“ Büttcher brauchte für ihren beherzten und am Ende fehlerlosen Ritt 53,63 Sekunden und lag damit deutlich vor Jasmin Lebert (RV Ganderkesee) auf Loulu (55,43) und Emilia Rosa Haase (RG Kroneichenhof) auf Calido Blue (66,10), die beide nicht fehlerfrei waren. „Sina wird ihren Weg machen“, ist sich Knopf sicher.

Toller Abschluss: In der letzten Prüfung des Turniers blieb Nordwohldes Sina Büttcher auf Ravallo’s Queen fehlerfrei und gewann die Springprüfung Klasse A**.

Am ersten Tag hatten die Dressurprüfungen im Mittelpunkt gestanden – auffallend gut dabei: Kyra Sprengel vom RV Heiligenrode, die auf Blind Date zwei Prüfungen gewann (Kl. A* und Kl. L* mit Trense). Pia Schierholz (RV Holte-Langeln) war mit einem ersten und einem zweiten Platz ebenfalls stark.

Das Konzept des traditionsreichen Turniers in Nordwohlde, das auf Einsteigerwettbewerbe und überwiegend leichtere Prüfungen setzt, hat sich auch in diesem Jahr bewährt. „Wir hatten zwar etwas weniger Meldungen als im Vorjahr, aber das ist ein allgemeiner Trend“, meinte Knopf. Es gab 388 Nennungen – und der Pressewart resümierte: „Wir konnten alles wie geplant durchziehen, es war ein schöner Erfolg.“  mr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wehrbeauftragter: Bundeswehr-Modernisierung kommt kaum voran

Wehrbeauftragter: Bundeswehr-Modernisierung kommt kaum voran

Tanzturniere in Nienburg

Tanzturniere in Nienburg

SEK-Einsätze in NRW: Sechs Festnahmen in der Rockerszene

SEK-Einsätze in NRW: Sechs Festnahmen in der Rockerszene

Trump-Verteidiger nehmen Joe Biden und Sohn ins Visier

Trump-Verteidiger nehmen Joe Biden und Sohn ins Visier

Meistgelesene Artikel

„Es hat alles funktioniert“ – Vilser begeistern in Hannover

„Es hat alles funktioniert“ – Vilser begeistern in Hannover

Das Wie ist Engelmann „schnurzpiepegal“

Das Wie ist Engelmann „schnurzpiepegal“

Jannik Schilling macht den Unterschied

Jannik Schilling macht den Unterschied

Michelmann räumt doppelt ab

Michelmann räumt doppelt ab

Kommentare