14-Jährige stößt mit zweitem Titel beim Bundeschampionat in neue Sphären vor

Start-Nr. 5: Petermeiers Da-Vinci-Code

+
Zum zweiten Mal triumphierten sie beim Bundeschampionat: Vivien Lou Petermeier (RFV Diek-Bassum) und Da Vinci HS zogen alle Register und ritten im Finale in ihrer eigenen Liga.

Twistringen - Für das Jahr 2013 wünschte sich Dressurreiterin Vivien Lou Petermeier, die Starterlaubnis für die Landesmeisterschaften zu erhalten. Dieser Wunsch erfüllte sich für die 14-jährige Twistringerin, und darüber hinaus ging noch so einiges mehr: Bezirkstitel, Bronzemedaille bei den Landesmeisterschaften, Teilnahme an der Deutschen Jugend-Meisterschaft und erneuter Gewinn des Bundes-championats der Dressurponys.

Die Vorzeigereiterin des RFV Diek-Bassum gab Vollgas! Doch der Reihe nach. Vor der Landesmeisterschaft stand erst einmal die Bezirksmeisterschaft auf dem Kalender, ein Pflichtturnier für alle, die sich anschließend im Hannoverschen Reiterstadion messen möchten. Kein Problem für Vivien und ihr Pony Don Dai Quiri. Das Duo sicherte sich überlegen den Bezirkstitel, und mit der Goldmedaille hatten die beiden nun gleichzeitig die Nominierung für die Landesmeisterschaft in der Tasche.

Dort trat die mittlerweile in den Landeskader berufene Reiterin sogar mit zwei Ponys an. Zum einen mit ihrem routinierten zwölfjährigen Don Dai Quiri, zum anderen nahm Petermeier den siebenjährigen Falben Designer mit. „Normalerweise ist Donni besser als Designer, da er ja aufgrund seines Alters die größere Erfahrung hat und deshalb in vielen Lektionen einfach sicherer ist“, erklärt sie. „Doch dieses Mal war es umgekehrt. Designer war nach zwei Wertungsprüfungen der Bessere, und deshalb habe ich ihn auch im Finale geritten und mit ihm die Bronzemedaille gewonnen. Er lief einfach total klasse“, freute sich Vivien.

Dieser nicht vorhersehbare Erfolg bei ihrem Landesmeisterschafts-Debüt zog nun ein noch größeres Event nach sich. Völlig überraschend erhielt das Paar die Nominierung für die Deutsche Jugend-Meisterschaft in München. In den Kampf um Edelmetall konnten die beiden auf der Olympia-Reitanlage zwar nicht eingreifen, doch die gesammelten Erfahrungen, sich mit den besten deutschen Ponyreitern zu messen, war trotzdem Gold wert. „2014 würde ich gerne wieder dabei sein“, hofft Vivien.

Auch beim bedeutendsten Turnier der besten deutschen drei- bis sechsjährigen Nachwuchspferde, dem Bundeschampionat in Warendorf, mischte die Twistringer Gymnasialschülerin Anfang September wieder mit.

Nach ihrem Championatssieg 2012 konnte sie den mittlerweile sechsjährigen Fuchshengst Da Vinci HS, den sie von der Familie Tünemann-Rohlfing aus Wagenfeld in Beritt hat, wieder für dieses Top-Turnier qualifizieren. Die Erwartungen waren deshalb sehr hoch gesteckt. „Es war noch spannender und aufregender als beim ersten Mal, denn eigentlich konnten wir uns ja gar nicht mehr verbessern“, merkt man ihr die Spannung noch an. Doch Petermeier wusste genau, wie sie mit Da Vinci HS umzugehen hatte. Mit ihrer einfühlsamen und pfiffigen Reitweise entlockte sie ihrem Pony im Finale das komplette Repertoire, wofür sie die Gesamtwertnote 8,8 enthielt. Eine Note, die das Paar von der Konkurrenz weit absetzte. Zum zweiten Mal durfte Petermeier also die Championatsschärpe entgegennehmen. Auch 2013 war dies der bedeutendste Triumph für das Talent.

Zu ihren weiteren Erfolgen zählen die Pony-Landesstandarte, die sie mit der Mannschaft des Kreispferdesportverbandes Diepholz holte, sowie bedeutende vordere Platzierungen in FEI-Dressurprüfungen auf dem Verdener Jugend Challenge Turnier. · ilk

Mehr zum Thema:

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare