Personalsorgen vor Heimspiel gegen Almstedt

Sulingen geht auf dem Zahnfleisch

+
Mittelfeldspieler Pascal Löhmann will mit dem TuS Sulingen gegen Almstedt die Siegesserie ausbauen.

Sulingen - Die starken Leistungen und Erfolge der vergangenen Wochen haben beim Fußball-Landesligisten TuS Sulingen ihre Spuren hinterlassen. „Wir müssen schauen, einige Spieler sind angeschlagen, einige waren krank“, sagt Trainer Maarten Schops vor dem Heimspiel am Sonntag (14.00 Uhr) gegen den MTV Almstedt.

Schops hat das Gefühl, „dass die Mannschaft ein wenig müde ist“ nach dem hohen Aufwand, den sie zuletzt mit einem recht kleinen Kader betrieben hat: „Wir gehen ein bisschen auf dem Zahnfleisch.“ Dennoch ist der Anreiz weiter groß. Die Sulinger haben sich nach vier Siegen in Folge in der Spitzengruppe der Landesliga festgesetzt. „Und diese Serie wollen wir nun auch gegen Almstedt fortsetzen“, sagt Schops: „Du hast nicht so oft die Möglichkeit, in der Landesliga fünf Siege in Folge zu feiern. Die Mannschaft hat sich diese Position im letzten Monat erarbeitet.“

Doch einige Spieler konnten in der Woche gar nicht oder nur eingeschränkt trainieren, was für ein bevorstehendes Spiel freilich keine optimale Situation ist. Jona Hardt war krank, Kapitän Dennis Neumann, Pierre Neuse und Tim Rieckhof sind angeschlagen. Bei Sören Sandmann sieht es dagegen „wieder etwas besser aus“, wie Schops berichtet. Bogdan Golgot (Leistenprobleme) und Erdal Ölge (Aufbautraining) fehlen definitiv.

Probleme haben die Sulinger auf der Torwartposition. David Schröder, der zuletzt den verletzten Tim Becker gut vertrat, ist im Urlaub. Ob Becker wieder rechtzeitig fit wird, ist fraglich. Zwar hat die MRT-Untersuchung des Knies ergeben, dass nichts kaputt ist, „doch er hat eine Entzündung, die natürlich schmerzhaft ist“, berichtet Schops. Somit könnte Marc Jamieson ins Tor rücken. Der Keeper hat nach seiner Weltreise jedoch lange nicht richtig trainiert. „Wir wissen, was Marc kann und sind froh, dass er uns zur Verfügung steht“, sagt Schops, „doch ideal ist die Situation nicht, denn er war lange nicht im Training, und das geht an keinem Spieler spurlos vorbei.“

Aufsteiger Almstedt hat zuletzt mit einem 3:0 gegen Wetschen auf sich aufmerksam gemacht. „Das ist eine eingespielte Mannschaft mit zum Teil gefährlichen Einzelspielern“, weiß er Sulinger Trainer. Er sagt aber auch: „Wenn wir noch einmal alle Kräfte mobilisieren, uns zu 100 Prozent auf unsere Aufgabe konzentrieren, dann sind wir auch in der Lage, den erhofften Sieg zu holen.“

flü

Das könnte Sie auch interessieren

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

Jamaika-Unterhändler: Verantwortung für das Land übernehmen

Jamaika-Unterhändler: Verantwortung für das Land übernehmen

Simbabwes Regierungspartei setzt Mugabe als Parteichef ab

Simbabwes Regierungspartei setzt Mugabe als Parteichef ab

Meistgelesene Artikel

32:35 – HSG Stuhr unterliegt in Schwanewede

32:35 – HSG Stuhr unterliegt in Schwanewede

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Ecke, Kopfball, Tor – und das auf beiden Seiten

Ecke, Kopfball, Tor – und das auf beiden Seiten

Kommentare