1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Diepholz

Pech auf Lausitzring: Konkurrent holt Leon Franz vom Motorrad

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zufrieden: Leon Franz wurde mit seiner neuen BMW Zwölfter auf dem Lausitzring.
Zufrieden: Leon Franz wurde mit seiner neuen BMW Zwölfter auf dem Lausitzring. © -

Sulingen – Zum Saisonauftakt der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) auf dem Lausitzring ging der Sulinger Rennfahrer Leon Franz mit einem neuen Einsatzmotorrad und neuem Team an den Start – im „Pro Superstock Cup“. In den zwei freien Trainings und dem ersten Qualifying ging es für Franz zunächst darum, sich ein gutes Setup für die neue BMW S1000RR zu erarbeiten.

Im ersten Qualifying verbesserte sich Franz nochmals um mehr als 1,5 Sekunden auf die Runde, was bei dem starken Fahrerfeld für Platz neun von 38 Konkurrenten reichte. Im zweiten Qualifying gab es keine Zeitenverbesserung mehr im vorderen Feld. Mit Startplatz neun für beide Rennen war der Sulinger sehr zufrieden.

Franz ging mit einem guten Start in den ersten Lauf. In den ersten drei Kurven wurde es im vorderen Feld jedoch sehr eng. In der Anbremsphase zu Kurve sechs unterlief einem Mitstreiter ein Fehler, der für Franz Folgen hatte. „Ich habe den Start super erwischt und konnte mich schnell einordnen. Leider war die Motivation bei einigen etwas zu hoch und ich wurde in der zweiten Runde von einem anderen Fahrer von der Maschine geholt“, berichtete der Pechvogel

Durch eine gute Mannschaftsleistung seiner neuen Crew vom „Team MG Racetec“ war das Motorrad am Abend aber wieder einsatzbereit für den zweiten Lauf am nächsten Morgen.

Von Startplatz neun ging Franz wieder ins Rennen. Der Start klappte auch hier sehr gut. Nach der ersten Runde befand sich der Sulinger auf dem siebten Platz. Im Rennverlauf machten ihm aber dann seine Blessuren aus dem ersten Rennen zu schaffen und er verlor einige Plätze. Am Ende sicherte er sich den zwölften Gesamtplatz.

„Das Fazit nach dem ersten Rennwochenende ist dennoch sehr positiv. Ich konnte mich im Qualifying weiter nach vorne arbeiten und im Rennen die Top Ten angreifen. Es ist schön zu sehen, wie ich mich mit meinem neuen Team steigern konnte“, bilanzierte Franz.

Auch interessant

Kommentare