Pasenau gibt morgen gegen TvdH Oldenburg Debüt für die HSG Barnstorf/Diepholz

Mohrland baut weiterhin auf die jungen Spieler

+
Der Litauer Saulius Liutikas (am Ball) von der HSG Barnstorf/Diepholz ist im mittleren Rückraum gefordert.

Diepholz - Im Kampf um die Meisterschaft hat der 31:26-Erfolg beim Spitzenreiter ATSV Habenhausen den ambitionierten Oberliga-Handballern der HSG Barnstorf/Diepholz noch einmal einen Schub gegeben. An diese Leistung will der Tabellenzweite im morgigen Heimspiel um 20 Uhr in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle gegen den stark abstiegsgefährdeten TvdH Oldenburg anknüpfen.

Zunächst einmal ist wichtig, dass die heimstarken Gastgeber den Aufsteiger nicht auf die leichte Schulter nehmen. „Alle Welt erwartet einen Sieg von uns. Das ist aber ein unangenehmer Gegner, der mit verschiedenen Deckungsvarianten operiert“, unterstreicht Barnstorfs Trainer Mario Mohrland. Der 38-Jährige hat die Punkte zwar fest eingeplant, denkt aber auch noch einen Schritt weiter: „Wir müssen uns weitere Sicherheit für den Positionsangriff holen.“ Da Regisseur Mateusz Chylinski weiterhin mit Rückenproblemen ausfällt, sollen sich Saulius Liutikas und Raul-Lucian Ferent weiter im mittleren Rückraum einspielen. Erste Wahl ist zunächst einmal der 28-jährige Liutikas.

In Habenhausen zog der reaktivierte Tomas Lenkevicius in der zweiten Reihe die Fäden. Der 36-jährige Litauer ist morgen aber kein Thema, denn der zuletzt wegen einer Bänderverletzung im Sprunggelenk fehlende Cedric Quader kann wieder mitwirken. Der HSG-Coach baut auf die erwähnten Akteure: „Die jungen Spieler müssen in die Situation reinwachsen.“ Dazu zählt auch Kevin Heemann, der hinter dem Litauer Laurynas Palevicius am rechten Flügel der zweite Mann ist.

Und die Mannschaft erhält in Neuzugang Constantin Pasenau (kommt vom Kreisoberligisten HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf) einen weiteren talentierten Nachwuchshandballer. Mohrland geht davon aus, dass die Spielberechtigung für den 20-Jährigen bis Freitag vorliegt. Sollte das der Fall sein, dann würde der „Neue“ sein Oberliga-Debüt geben. „Ich traue Constantin einen vernünftigen Einstand zu“, sagt der Diplom-Handelslehrer.

Die Hinbegegnung gewannen die Barnstorfer mit 36:20. Den Grundstein legten sie bereits in der ersten Halbzeit (18:6) mit einer konsequenten Deckungsarbeit. „Wir wollen auch diesmal über die Abwehr das Spiel dominieren und viele einfache Tore über den Gegenstoß erzielen“, sagt Mohrland, der auf die schnellen Flügelangreifer Finn Richter und Laurynas Palevicius setzt.

Bei den Oldenburgern geht die meiste Gefahr von der linken Angriffsseite aus. Linksaußen Dennis Hauke führt mit 89/5 „Buden“ die interne Torschützenliste vor Rückraumakteur Marc Schulat (69/24) an. Zu beachten gilt auch Rechtsaußen Nils Timme (57/9).

Die Barnstorfer liegen nur einen Punkt hinter dem ATSV Habenhausen zurück, hoffen auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters im weiteren Titelrennen. In einem Punkt ist Mohrland sich allerdings sicher: „Wir dürfen kein Spiel mehr verlieren.“

mbo

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Kommentare