Neuzugang spielt in Diepholz hinter den Spitzen / Landesligist hat vor Heimspiel große Verletzungssorgen

Pallentien in ganz neuer Rolle

Ist bei der augenblicklichen Verletzungsmisere als erfahrener Spieler beim Fußball-Landesligisten SG Diepholz gefordert: Offensivakteur Marc Pallentien (r.). Er sehnt ein Erfolgserlebnis herbei.

Kreis-Diepholz - DIEPHOLZ (mbo) · Nach dem verdienten Aus im Fußball-Bezirkspokal in Wetschen (2:3) wollen sich die Landesliga-Fußballer der SG Diepholz am Sonntag (Anstoß 15 Uhr) im ersten Heimspiel gegen den TSV Fortuna Sachsenroß Hannover von ihrer besseren Seite präsentieren. Im Blickpunkt bei den Zuschauern stehen die Neuzugänge. So auch der vom SC Twistringen gekommene Marc Pallentien.

„Derzeit läuft’s nicht. Das liegt aber an den vielen verletzten Spielern. Dennoch muss am Sonntag gegen den Aufsteiger ein Sieg her“, unterstreicht Marc Pallentien. Der 37-Jährige, der zuletzt beim Bezirksoberligisten SC Twistringen ein halbes Jahr lang den Libero-Part ausgeübt hatte, hat bei den Kreisstädtern eine neue Rolle übernommen. „Ich spiele derzeit zusammen mit Romulus-Ovidiu Muresan-Kis hinter der Spitze“, verrät der Routinier, der vor seinem einjährigen Gastspiel beim SCT mehrere Jahre lang als Stürmer für den BSV Rehden auf Torejagd gegangen war. Aufgrund seiner Kopfballstärke und seiner Torgefährlichkeit setzt ihn Diepholz’ Neu-Trainer Andreas Schult albers in der Offensive ein, denn in der Abwehr haben die Gastgeber keinen Handlungsbedarf. In Person von Milan Pavlik und David Schiavone stehen zwei Akteure parat, die auf der Position des letzten Mannes gute Leistungen gezeigt haben.

Ansonsten fühlt sich Marc Pallentien, der in Diepholz wohnt und jetzt mit dem Fahrrad zum Training fahren kann, bei seinem neuen Verein wohl: „Das ist eine Top-Mannschaft. Es macht Spaß, und die Kameradschaft stimmt. Wir haben gemeinsam schon einiges unternommen.“

Da mit Marcus Pfannenschmidt (Zerrung), Marcell Katt (Kreuzbandriss) und Nils Unger (Innenbandriss im Knie) gleich drei Leistungsträger fehlen, kassierten die Diepholzer zuletzt mehrere Niederlagen. Marc Pallentien sieht auch andere Gründe, warum die Erfolgserlebnisse ausbleiben: „Zum einen fehlt die Körpersprache, zum anderen zeigen wir kein richtiges Zweikampfverhalten.“

Die Verletzungsmisere nervt natürlich auch Andreas Schultalbers: „Wir haben große Probleme, eine Mannschaft voll zu bekommen. Dennoch müssen wir irgendwie punkten.“ In Wetschen schieden in Stefan Almasan (Bänderdehnung im Sprunggelenk) und André Krause (lädiertes Sprunggelenk) zwei weitere Akteure verletzt aus. Zwangsweise kamen die beiden A-Jugendlichen Nico Files (traf zum 2:2) und Niko Senkler zum Einsatz. Sie sind auch am Sonntag dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Meistgelesene Artikel

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis

HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis

Kommentare