Schwarmes neuer Trainer hat viele A-Junioren „befördert“

Oliver Hüneke präsentiert seinen Nachfolger: Stephan Hotzan

Schwarmes Vorsitzender Oliver Hüneke (li.) begrüßt den neuen Erstherren-Coach Stephan Hotzan.
+
Schwarmes Vorsitzender Oliver Hüneke (li.) begrüßt den neuen Erstherren-Coach Stephan Hotzan.
  • Gerd Töbelmann
    vonGerd Töbelmann
    schließen

Schwarme – Natürlich fanden es die Fußballer des TSV Schwarme nicht toll, dass die Saison in der 2. Kreisklasse Nord abgebrochen werden musste. Zu diesem Zeitpunkt führte Schwarme klar die Tabelle an. „Wir wären wohl auch ohne Abbruch aufgestiegen“, meint Schwarmes Chef Oliver Hüneke, der zu diesem Zeitpunkt auch Trainer war, „aber eine richtige Meisterschaft mit offizieller Ehrung wäre nicht schlecht gewesen.“

Egal. Schwarme spielt in der Anfang September wohl startenden Saison in der 1. Kreisklasse – und dies mit einem neuen Trainer. „Die Belastung war mir für die neue Saison zu hoch, zumal mein Trainer-Kollege Martin Gotthardt sich zurückgezogen hatte“, erklärte Hüneke.

Also ging er auf Trainersuche und wurde bei den Landesliga-A-Junioren der JSG Bierden/Uphusen fündig. Der neue Mann auf der Schwarmer Kommandobrücke heißt ab sofort Stephan Hotzan, ist 50 Jahre alt, von Beruf Drucker und wohnt in Arbergen. Bis zur Auflösung der JSG im vergangenen Winter war Hotzan deren Trainer.

„Ich habe von der Auflösung gehört und habe dann mal bei Stephan angefragt, ob er nicht zu uns kommen möchte, da ich ihn von früher noch kannte“, sagte Hüneke. Hotzan sprach mit Hüneke, sah sich vor der Corona-Pause noch ein Testspiel zwischen der ersten Herren und den A-Junioren (Bezirksliga) an – und sagte letztlich zu: „Ich habe da bei den A-Junioren viel Potenzial gesehen und mittlerweile zehn Spieler in den vorläufigen Kader aufgenommen.“  töb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Hochsommerliche Hitze stellt sich ein

Hochsommerliche Hitze stellt sich ein

Tierische Begegnungen in Badeseen

Tierische Begegnungen in Badeseen

Vogelbeobachtung ist nicht nur etwas für Nerds

Vogelbeobachtung ist nicht nur etwas für Nerds

Das Gartenreich Dessau-Wörlitz

Das Gartenreich Dessau-Wörlitz

Meistgelesene Artikel

Dikollari trifft schon seinen Nachfolger

Dikollari trifft schon seinen Nachfolger

Vielseitigkeitsreiter Quast holt Gold und Bronze

Vielseitigkeitsreiter Quast holt Gold und Bronze

„Endlich geht es los“

„Endlich geht es los“

Braunschweig ist das „Mini-Tokio“

Braunschweig ist das „Mini-Tokio“

Kommentare