Oberligist fertigt schwache SG Neuenhaus/Uelsen 41:18 ab / Zehn Tore von Gervé

HSG Barnstorf/Diepholz schockt mit Angriffswirbel

+
Barnstorfs Kreisläufer Ulf Grädtke (beim Wurf) war gestern Abend gegen die SG Neuenhaus/Uelsen hellwach, steuerte zum 41:18-Kantersieg fünf Tore bei.

Diepholz - Von Matthias Borchardt. Zumindest in eigener Halle bleibt die HSG Barnstorf/Diepholz in der Spur: Der ambitionierte Handball-Oberligist gewann gestern Abend sein elftes Heimspiel, schlug vor 400 Zuschauern in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle eine schwache SG Neuenhaus/Uelsen mit 41:18 (24:6). Eine Woche nach dem unnötigen Punktverlust in Neerstedt (25:25) zeigten die Gastgeber eine deutliche Leistungssteigerung.

„Die erste Halbzeit war wirklich gut, da haben wir souverän gespielt. In der zweiten Hälfte haben wir zehn Tore liegen gelassen“, sagte Barnstorfs Trainer Mario Mohrland. Das ärgerte auch HSG-Kreisläufer Ulf Grädtke: „Mit der Leistung in den letzten 20 Minuten bin ich nicht zufrieden.“ Der 30-Jährige zählte mit Andrius Gervé (10/4) und Raul-Lucian Ferent (9) zu den stärksten Akteuren.

Die Hausherren waren sofort hellwach, kamen in der Abwehr zu Ballgewinnen und liefen mehrere Gegenstöße. Der schnelle Raul-Lucian Ferent sorgte für eine 4:1-Führung (4.). Zwar verkürzte der Aufsteiger durch Linksaußen Milan Lügtenaar (4) auf 3:5 (5.), doch danach erhöhten Ferent mit Doppelpack, Andrius Gervé per Siebenmeter und Ulf Grädtke vom Kreis auf 10:3 (10.). Vor allem Ferent (6) und Grädtke (5), die gemeinsam elf Tore in den ersten 30 Minuten warfen, setzten über die erste und zweite Welle Akzente.

Auch in der Folgezeit klappte das Umschalten von Abwehr auf Angriff. Erstmals lag der Favorit beim 15:5 (17.) mit zehn „Buden“ in Front. Das muntere Scheibenschießen gegen einen schwachen Gegner, der den angeschlagenen Shooter Jörn Wolterink schonte, ging weiter. So war die Partie zur Pause beim 24:6 längst entschieden.

In der zweiten Halbzeit wechselte die Heimmannschaft munter durch. Der eingewechselte Kevin Heemann legte zum 26:6 (34.) nach. Auch der von der HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf gekommene Constantin Pasenau traf beim 35:10 (44.) erstmals für seinen neuen Verein. Danach ließ der Titelanwärter die Zügel zu sehr schleifen, so dass die SG Neuenhaus/Uelsen noch zu einigen Toren kam. Den Gästen glückten nach dem 13:37 (49.) vier „Buden“ in Folge zum 17:37 (54.). Den Schlusspunkt zum 41:18-Endstand setzte der litauische Nationalspieler Andrius Gervé mit seinem zehnten Treffer.

Heute Abend blicken die Barnstorfer gespannt nach Bremervörde, denn um 18 Uhr empfängt der heimstarke Tabellendritte Primus ATSV Habenhausen zum Spitzenspiel. „Wir hoffen, dass Habenhausen in Bremervörde verliert“, drückt Ulf Grädtke den Gastgebern die Daumen.

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Mit Hans und Helmut

Mit Hans und Helmut

Hegerfeld wechselt nach Lohne

Hegerfeld wechselt nach Lohne

Kommentare