Oberliga: Barrier TC mit viel Pech 2:4 gegen Cuxhaven / Starke Partie von Peter-Robert Hodel

„Nächste Saison in der Nordwestliga“

+
Barriens Neuzugang Peter-Robert Hodel erwischte einen guten Tag und gewann das Spitzen-Einzel.

Barrien - In dieser Hallensaison werden die Herren des Tennis-Oberligisten Barrier TC scheinbar vom Pech verfolgt. Auch mit dem SC SW Cuxhaven lieferten sie sich einige enge Matches, doch gleich drei Mal setzten sich die Gäste durch. Am Ende stand eine unnötige 2:4-Heimpleite zu Buche. „Zumindest ein Unentschieden hätte herausspringen sollen“, befand BTC-Kapitän Florian Hartje.

Sein Team stand auch dicht davor. Im entscheidenden Doppel lagen Erik Trümpler und Peter-Robert Hodel mit 6:4 im Matchtiebreak vorne, doch diesen Vorsprung konnten sie nicht ins Ziel retten und unterlagen noch mit 8:10. Zuvor hatten Tobias Kuhlmann und Florian Hartje überraschend hoch das Spitzendoppel verloren.

Ärgerlich war bereits das 2:2 nach den Einzeln gewesen. „Es hätte auch schon 4:0 für uns stehen können“, urteilte Hartje. Doch in der ersten Einzelrunde lief alles gegen die Gastgeber. Bei seinem ersten Saisoneinsatz zeigte Philipp Meyer zwar eine gute Leistung. Doch das reichte nicht, um die von vielen langen Ballwechseln geprägte Partie für sich zu entscheiden. Er zog zweimal im Tiebreak klar den Kürzeren. Sehr umkämpft war auch das Einzel von Tobias Kuhlmann. Sein Gegner Matthias Reichelt spielte stark auf, übte viel Druck aus und kam häufig ans Netz. Der Barrier hatte Probleme mit seiner Vorhand und produzierte ungewohnte Fehler. Trotzdem war der erste Satz ausgeglichen. Es ging in den Tiebreak, den Kuhlmann jedoch verlor. Davon angestachelt erspielte er sich im zweiten Abschnitt eine 5:1-Führung. Aber diese konnte er nicht verwerten. Die weiteren Spiele verliefen eng, doch Kuhlmann konnte keines mehr für sich entscheiden (5:7).

Die Punkte für die Barrier holten Peter-Robert Hodel und Florian Hartje. Spitzenspieler Hodel erwischte gegen Daniel Reiß einen sehr guten Tag, dominierte mit seiner Vorhand und siegte klar. Hartje sah sich an Position drei gegen Christian Winter „leicht in der Außenseiterrolle“. Doch das legte sich schnell. Der Barrier schlug sehr gut auf, übte von der Grundlinie mehr Druck aus und bestimmte größtenteils das Spielgeschehen. Der 6:3, 6:4-Erfolg war daher vollauf verdient. Die Hoffnungen auf ein Unentschieden oder gar einen Sieg erfüllten sich in den Doppeln aber leider nicht.

Nach der zweiten 2:4-Niederlage stehen die Barrier auf dem vorletzten Platz. Das hat aber keinen sportlichen Wert mehr, wie Hartje betonte: „Der gemeinsame Spielbetrieb der Tennisverbände Nordwest und Niedersachsen wird bekanntlich beendet. Alle Teams ab Platz zwei kehren in die höchste Liga ihres Verbandes zurück. Meister und Aufsteiger in die Nordliga werden wir nicht, also werden wir in der nächsten Saison auf jeden Fall in der Nordwestliga antreten“, erklärte der BTC-Kapitän.

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare