SUPERWUMMS in Barnstorf, Sulingen und Aschen

„Nun kann ,Palle‘ gut schlafen . . .“

Pascal Löhmann (links), „Superwumms“-Teamsieger beim TuS Sulingen, mit Hermann Schlake.
+
Pascal Löhmann (links), „Superwumms“-Teamsieger beim TuS Sulingen, mit Hermann Schlake.

Sulingen/Barnstorf/Aschen – Jörg Behrens hat dafür gesorgt, dass Marc Pallentien keine Schlafprobleme plagen – auch dafür kann der „Superwumms“ gut sein. Spaß am Schusskraftwettbewerb hatten sie aber nicht nur beim Barnstorfer SV, sondern ebenso beim TuS Sulingen I und II sowie beim TSV Aschen – auch wenn kein Team es in der Mannschaftswertung in die Top Ten schaffte.

Das Logo der neuen Aktion „Superwumms“

TuS Sulingen I und II

Der Doppelpack im Sulinger Sportpark stieß auf großes Interesse. Als die Spieler der „Ersten“ (Landesliga) dran waren, lugten die der „Zweiten“ (Bezirksliga) interessiert rüber – und dachten wohl schon darüber nach, welche Werte sie selbst schaffen.

„Es war eine richtig coole Sache“, resümierte Erstherren-Coach Thorolf Meyer: „Leider haben bei uns viele Spieler gefehlt, um die zehn. Da hätte ich gerne auch gesehen, welchen Speed sie so hinbekommen.“ Den Tagessieg schnappte sich Offensivmann Pascal Löhmann mit 114,4 km/h. „Er hat eine gute und saubere Schusstechnik – und einen ordentlichen Wumms“, meinte Meyer. Nach der offiziellen Messung hielten die offenbar heißgelaufenen Sulinger noch ein paarmal drauf. Und Löhmann glänzte mit 121,2 km/h – leiaußer der Wertung, weil jeder Schütze für das Ranking nur einen Versuch hat.

Luca Feßner, „Superwumms“-Teamsieger beim TuS Sulingen II.

Coach Meyer bewies, dass er es noch kann und setzte sich mit 104,3 km/h auf Platz zwei der Trainerwertung hinter Torsten Klein vom SV Bruchhausen-Vilsen. „Was, Torsten hat so einen Wumms?“, staunte Meyer. Der frühere Torjäger, in der Sulinger Altliga noch immer aktiv, sagte über seinen eigenen Versuch: „Ein bisschen Power steckt noch drin . . .“

Zweitherren-Trainer Tim Bösche war vom Tagessieg seines Mittelfeldspielers Luca Feßner (110,4) keinesfalls überrascht: „Wenn er doch im Spiel mal öfter so draufknallen würde . . . Ich erzähle ihm oft, dass er die Freistöße so schießen soll. Nun kann ich ihm sagen: Mach’ es so wie beim Superwumms!“

Sein eigenes Ziel („dreistellig“) verpasste Bösche (96,3) zwar, „aber ich habe auch in Turnschuhen geschossen, weil ich gar keine Fußballschuhe mehr habe. Die habe ich damals nach meiner Verletzung weggeschmissen – und ich möchte auch keine mehr anziehen.“

Die „Superwumms“-Aktion findet Ex-Keeper Bösche „überragend – eine Super-Klasse-Sache, richtig cool“.

Superwumms: Die Ergebnisse vom TuS Sulingen I und II.

TSV Aschen

Die Fußballer des Kreisklassen-Clubs machten nach dem Training ein richtiges Event aus dem Wettwewerb. Ein paar angeschlagene Spieler waren extra vor Ort, eine Kiste mit Kaltgetränken stand parat. „Es hat allen richtig viel Spaß gemacht und war eine schöne Abwechslung“, resümierte Trainer Andreas Wagner, den es auch nicht störte, dass seine Mannschaft mit durchschnittlich 92,1 km/h in der Teamwertung auf dem letzten Platz einlief.

Dominik Blumberg, „Superwumms“-Teamsieger beim TSV Aschen.

Der einzige Aschener Schütze mit über 100 km/h war Dominik Blumberg (100,5), der damit auch Tagessieger wurde. Wagner fand seine 84,1 völlig okay: „In meinem rechten Schussbein hatte ich schon einige Verletzungen – deshalb war’s in Ordnung.“

Superwumms: Die Ergebnisse vom TSV Aschen und Barnstorfer SV.

Barnstorfer SV

Der BSV spielt am Sonntag in der Kreisliga Süd zum Abschluss in Lembruch und visiert die Meisterrunde an: „Der Superwumms war dafür ein sehr guter Motivationsschub. Das passte prima rein in die Vorbereitung und hat allen Freude bereitet“, sagte Trainer Jörg Behrens. Der „teaminterne Favorit“ setzte sich letztlich tatsächlich an die Spitze. Keeper Mario Nolting schoss 107,4 km/h. Behrens: „Er ist ein guter Fußballer und hat ja früher auch im Feld gespielt. Und er hat einen sehr harten Schuss.“

Der Barnstorfer Trainer landete mit seinen 92,1 km/h bei den Trainern im vorderen Mittelfeld – und nicht auf dem letzten Platz in seinem Team. „Da werden sich einige von den Jungs geärgert haben“, sagte Behrens mit einem Schmunzeln. Gerne hätte „Jockel“ auch Routinier Marc Pallentien (95,4) hinter sich gelassen – klappte jedoch nicht ganz: „Aber nun kann ,Palle‘ wenigstens gut schlafen . . .“

Mario Nolting, „Superwumms“-Teamsieger beim Barnstorfer SV.

Und hier nun alle aktuellen Rankings!

Superwumms: Die Mannschaftswertung bei den Männern.
Superwumms: Die aktuelle Wertung bei den Torhütern.
Superwumms: Die aktuelle Wertung bei den Trainern.
Superwumms: Die Gesamtwertung bei den Männern.
Die Superwumms-Rankings bei den Frauen-Mannschaften in der Einzel- und Teamwertung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Hillmers riesiges Handball-Herz

Hillmers riesiges Handball-Herz

Hillmers riesiges Handball-Herz
Großer Respekt vor „Koloss“ Lukimya

Großer Respekt vor „Koloss“ Lukimya

Großer Respekt vor „Koloss“ Lukimya

Kommentare