Leistungsträger bleibt bei HSG Barnstorf/Diepholz

Nils Mosel verlängert vor Spitzenspiel

+
Verlängerte bei der HSG Barnstorf/Diepholz: Kapitän Nils Mosel.

Barnstorf - Seit Januar 2007 spielt Nils Mosel Handball bei der HSG Barnstorf/Diepholz. In den vergangenen Jahren hat er sich zum absoluten Führungssspieler entwickelt. Der pfeilschnelle Rechtsaußen ist Mannschaftskapitän, Haupttorschütze und Sympathieträger.

Vor dem Spitzenspiel am Freitag um 20 Uhr in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle gegen Tabellenführer ATSV Habenhausen verlängerte der 30-Jährige für eine weitere Saison.

„Ich bin früh angesprochen worden und habe zugesagt, weil ich mich hier richtig wohlfühle“, sagt der in Diepholz lebende Nils Mosel. Er will seinen Teil dazu beitragen, dass die HSG Barnstorf/Diepholz in der näheren Zukunft die Rückkehr in die Dritte Liga schafft.

Der Diplomsportlehrer sieht bereits jetzt, dass mit den Neuzugängen Mateusz und Kamil Chylinski, Cedric Quader, Matthias Andreßen sowie Marius Kasmauskas eine neue Mannschaft zusammenwächst. „Wir können auf jeder Position nachschieben, sind unberechenbarer geworden“, verrät der Akteur mit der Nummer sechs. Besonders die Entwicklung von Abwehrspezialist Martin Golenia imponiert ihm: „Martin spielt eine starke Saison.“ Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Linkshänder Denis Maksimovich kommt der 22-Jährige im halbrechten Rückraum zum Einsatz und zeigt dort ordentliche Leistungen. · mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Meistgelesene Artikel

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Der pfiffige Leo Heckmann

Der pfiffige Leo Heckmann

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Kommentare