Nur Dennis Rostek bei Rallye „Buten un’ Binnen“ besser

Nico Knacker wird in der „grünen Hölle“ Zweiter

In der „grünen Hölle“ unterwegs: Christian Lemke belegte in seiner Klasse den sechsten Platz.
+
In der „grünen Hölle“ unterwegs: Christian Lemke belegte in seiner Klasse den sechsten Platz.

Liebenau – Er war schon im Vorfeld als Favorit gehandelt worden und entschied schließlich die 30. ADAC Rallye „Buten un‘ Binnen“ für sich: Dennis Rostek gewann mit seinem Beifahrer Michael Wenzel das Gesamtklassement mit seinem VW Polo R5 auf dem Forstgut Eickhofer Heide, dem ehemaligen IVG-Gelände in Liebenau. Das einstige Munitionsdepot wird schließlich nicht ohne Grund die „grüne Hölle“ genannt.

80 Rallye-Duos gingen bei der von der Rallye-Gemeinschaft AMC Asendorf und AC Verden im ADAC Weser-Ems organisierten Motorsportveranstaltung an den Start. Doch nur 47 Teams erreichten letztlich nach sechs Wertungsprüfungen das Ziel. Die Streckenführung verlief über fast 61 Kilometer auf engen Straßen mit welligem und zugleich glattem Asphalt, der oft von Baumwurzeln gehoben wird – eine Herausforderung für die Piloten, die aber genau deswegen immer wieder gern auf dem einzigartigen Areal an den Start gehen.

Auf dem zweiten Gesamtrang landeten der Siedenburger Nico Knacker und seine Beifahrerin Ella Kremer. „Wir freuen uns enorm über das Ergebnis und haben nicht damit gerechnet, dass wir uns im Gesamtergebnis so weit nach vorne kämpfen können. Es hat eine Menge Spaß gemacht, unseren Opel Adam R2 über solch anspruchsvolle und kurvenreiche Wertungsprüfungen zu bewegen“, sagte Knacker. Sein Geheimrezept? „Die Besonderheit auf dem Gelände ist einfach, dass die Streckenbedingungen innerhalb einer kurzen Sektion mehrfach wechseln können“, erzählt der 24-Jährige. Gemeinsam mit seiner Beifahrerin gewann er zudem seine Starterklasse.

Fahrerisches Können war gefragt: Nico Knacker verfehlte den Gesamtsieg in Liebenau nur knapp.

Als Favorit in seiner Wertung wurde Matthias Rathkamp (AMC Asendorf) zusammen mit seiner Beifahrerin Larissa Knacker gehandelt. Ein Antriebsdefekt bremste die beiden jedoch derart aus, sodass sie ausschieden. Besser lief es für den Hustedter Christian Lemke: Der ADAC Weser-Ems-Förderkandidat erreichte mit Beifahrer Jan-Eric Bemmann einen 16. Platz in der Gesamtwertung und den sechsten Platz in seiner Klasse, „womit wir zufrieden sind“, so Christian Lemke. Michael Bieg, der die Rallye vor zwei Jahren für sich entscheiden konnte, belegte zusammen mit seinem Beifahrer Rene Meier im Mitsubishi Evo IX Rang drei.

Auf Rang zehn landete am Ende Beifahrer Mika Jordan vom AMC Asendorf mit seinem Fahrer Helmut Beckmann (Oberberg). Die Rallye stellte einen Lauf zum HJS DRC Nord dar, der zweiten Rallye-Bundesliga, zur Youngtimer Rallye Trophy sowie zu weiteren nationalen Cups. Die rund 300 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer waren aber nicht nur für die Rallye 70 im Einsatz, sondern auch für die Retro-Rallye, bei der die Piloten für ältere Fahrzeuge pro Wertungsprüfung eine Sollzeit vorgegeben bekamen. Diese Wertung entschieden Wolfgang und Fabian Michalsky aus Schutterwald im Alfa Romeo Giulia für sich. Meike Peters und Hans Röhrs aus Weyhe landeten in ihrem VW Golf 2 GTI auf Platz elf in der 34 Autos umfassenden Retro-Rallye-Wertung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Sergiy Dikhtyar sagt „Ja“ zu Wagenfeld

Sergiy Dikhtyar sagt „Ja“ zu Wagenfeld

Sergiy Dikhtyar sagt „Ja“ zu Wagenfeld
Sebrantkes Hattrick, Ehlers‘ Premiere

Sebrantkes Hattrick, Ehlers‘ Premiere

Sebrantkes Hattrick, Ehlers‘ Premiere
Historischer Sieg: Diepholzer Kreis-Team holt sich Standartentitel

Historischer Sieg: Diepholzer Kreis-Team holt sich Standartentitel

Historischer Sieg: Diepholzer Kreis-Team holt sich Standartentitel
Perthel trägt Syke im Herzen und auf der Haut

Perthel trägt Syke im Herzen und auf der Haut

Perthel trägt Syke im Herzen und auf der Haut

Kommentare