„Nicht viel auf die Reihe bekommen“

Hippler hadert mit seinem EM-Debüt

+
Bei seiner EM-Premiere belegte der Sulinger Tobias Hippler mit der Mannschaft den siebten Platz.

Sulingen - So hatte sich Tobias Hippler sein Debüt bei der Tischtennis-EM der Jungen im slowenischen Bratislava sicherlich nicht vorgestellt: Im Spiel um Platz sieben triumphierte der Ex-Heiligenroder mit dem deutschen Team zwar mit 3:1 gegen Tschechien, verlor dabei aber sein Einzel klar mit 0:3 gegen Stanislav Kucera. „Das war ziemlich schlecht von mir. Ich habe nicht viel auf die Reihe bekommen“, ging der 16-jährige Sulinger hart mit sich ins Gericht. Noch mehr wurmte „Hippi“ aber die verpasste Medaille mit dem Team: „Wir waren eigentlich ziemlich gut. Die Partien gegen Polen und Russland hätten auch für uns ausgehen können. Dann hätten wir um eine Medaille gespielt. Echt schade.“

So wurde Deutschland nach zwei 2:3-Schlappen nur Siebter. Zu wenig für Edelmetall, und auch zu wenig für die direkte WM-Qualifikation. Also nicht gerade ein Traumeinstand für Hippler bei seiner ersten Europameisterschaft. Doch der Celler Drittliga-Akteur hat ja noch weitere Eisen in Gestalt der Einzel, Doppel und Mixed-Konkurrenz im Feuer. Wenngleich mit eher bescheidenen Erwartungen: „Da rechne ich mir noch nicht so viel aus.“

drö

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare