TuS Sulingen siegt 2:1 / Rieckhof mit Biss

Neuses Knaller sitzen

War angeschlagen und zeigte Biss: Sulingens Tim Rieckhof (r.) bereitete beim 2:1 beide Tore vor. Foto: Borchardt

Springe – Er bekam einen Schlag aufs Sprunggelenk, ließ sich ein paar Minuten am Spielfeldrand behandeln, biss die Zähne zusammen und kehrte zurück: Linksfuß Tim Rieckhof gab die Vorlagen zu Pierre-Maurice Neuse, der zweimal aus 16 Metern eiskalt traf. Der Lohn: Fußball-Landesligist TuS Sulingen gewann am Samstag vor 300 Zuschauern beim starken Aufsteiger FC Eldagsen mit 2:1 (0:0). „Das war eine tolle Atmosphäre im Stadion. Wir waren die etwas reifere Mannschaft. Nach dem Rückstand hat meine Mannschaft Moral bewiesen“, freute sich Sulingens Trainer Walter Brinkmann, der vor allem Neuse und Rieckhof lobte. Die Gastgeber liefen ohne ihren Goalgetter Lauri Schwitalla (Urlaub) auf, der in der vergangenen Saison satte 39 Tore für den souveränen Bezirksliga-Meister (85 Punkte geholt) markiert hatte. „Das hat uns in die Karten gespielt“, urteilte Brinkmann.

Die Sulinger hielten an ihrem offensiv ausgerichteten 4-3-3-System fest, waren in der ersten Halbzeit die „bessere Mannschaft“ und hätten eigentlich zur Pause führen müssen. Doch sie nutzten ihre Chancen nicht. Nach einem Rückpass von Rieckhof wehrte Eldagsens Kapitän Sebastian Mende einen von Pascal Löhmann aus acht Metern geschossenen Ball auf der Linie ab (10.). Auf der anderen Seite leiteten die Gäste mit einem Ballverlust im Mittelfeld einen Konter ein, Lucas Brünig scheiterte an TuS-Torhüter David Schröder (25.). Danach bestimmte der Spitzenreiter wieder das Spiel. Nach Vorarbeit von Jona Hardt knallte Löhmann aus zentraler Position die „Pille“ genau auf FC-Keeper Marcel Bürst (30.). Zehn Minuten später zielte Chris Brüggemann nach vorausgegangener Kombination am langen Eck vorbei (40.).

Nach dem Wechsel unterlief Sönke Bremermann ein folgenschwerer Ballverlust an der Eckfahne. Der Ball kam nach einer Rechtsflanke genau zu Jose Ruben Perez, der den Neuling mit 1:0 (65.) in Front brachte. Die Sulinger zeigten eine Reaktion, die eingewechselten Marven Rupp und Jegerchwin Tero sorgten für frischen Wind. Sie legten den Vorwärtsgang ein. Nach einem Diagonalball von Rieckhof auf Löhmann spielte dieser die Kugel weiter zu Neuse, der das Leder aus 16 Metern volley unter die Latte knallte – 1:1 (70.). Der Tabellenführer wollte mehr, griff weiter an. Nach einem Zuspiel von Sebastian Elvers setzte Tero den Ball an den Außenpfosten (75.). Im nächsten Anlauf klappte es: Rieckhof nahm am linken Flügel Tempo auf, bediente Neuse, und der 25-Jährige jagte das Spielgerät ins Tor – 2:1 (82.). Die Hausherren wollten in der Endphase den Ausgleich noch erzwingen. „Wir haben aber hinten sehr gut gestanden“, lobte Brinkmann die Defensivarbeit.  mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sabaton, Airbourne, Soilwork und Lordi beim Reload 2019

Sabaton, Airbourne, Soilwork und Lordi beim Reload 2019

Schwieriger G7-Gipfel erwartet: Krisen und Konflikte

Schwieriger G7-Gipfel erwartet: Krisen und Konflikte

Das Ende einer Irrfahrt: Migranten von „Ocean Viking“ in Malta angekommen

Das Ende einer Irrfahrt: Migranten von „Ocean Viking“ in Malta angekommen

Reload 2019: Die Bands am Freitagnachmittag

Reload 2019: Die Bands am Freitagnachmittag

Meistgelesene Artikel

Der Robinho aus Sudweyhe

Der Robinho aus Sudweyhe

Bremer Pokal: Melchiorshausen verliert gegen BSC Hastedt unverdient mit 1:2

Bremer Pokal: Melchiorshausen verliert gegen BSC Hastedt unverdient mit 1:2

„Ich lebe für die Turniere“

„Ich lebe für die Turniere“

Brinkum bringt das 4:3 über die Zeit

Brinkum bringt das 4:3 über die Zeit

Kommentare