TV Neuenkirchen empfängt morgen Abend SC Marklohe / Geisler: „Die Jungs sind heiß“

Duell der Aufsteiger – ein Kampf auf Augenhöhe

Auch Neuenkirchens Cord-Hinrich Jahn (li.) fiebert der Partie morgen gegen Marklohe entgegen.
+
Auch Neuenkirchens Cord-Hinrich Jahn (li.) fiebert der Partie morgen gegen Marklohe entgegen.

Neuenkirchen - Wenn es diese berühmten „Sechs-Punkte-Spiele“ tatsächlich geben würde – das wäre so eines: Im Duell der Aufsteiger empfängt Fußball-Bezirksligist TV Neuenkirchen morgen Abend (19.30 Uhr) den SC Marklohe. Neuenkirchen ist derzeit mit 13 Punkten Tabellenzehnter, der Gegner liegt mit elf Zählern auf Rang 13. Es dürfte also spannend werden.

„Wir wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen. Das wäre sehr wichtig für uns“, sagt Neuenkirchens Spielertrainer Michael Geisler. Und der 37-Jährige ist auch sehr zuversichtlich, dass seine Mannschaft den erhofften „Dreier“ eintüten wird. „Die Jungs haben richtig gut trainiert, sie sind heiß auf das Spiel. Das merkt man“, weiß Geisler: „Die drei Punkte sind machbar.“

Doch Achtung! Nach einem schwachen Saisonstart hat Marklohe zuletzt sieben Punkte aus drei Spielen geholt. „Sie haben eine gute Serie hingelegt. Daher werden wir den Gegner auf keinen Fall unterschätzen. Marklohe hat eine gute und kompakte Mannschaft. Es kann ein Geduldsspiel werden“, schließt der Neuenkirchener Spielertrainer ein enges Match nicht aus. Er sagt aber auch: „Die Jungs wissen, was sie zu tun haben.“ Und das heißt: Gleich die ersten Zweikämpfe gewinnen und damit sofort ein Zeichen setzen. „Das ist wichtig“, sagt Geisler, „zudem müssen wir unsere Hälfte gut zumachen und bei Standards des Gegners eng am Mann sein. Denn da hat Marklohe seine Stärken.“

Fehlen werden dem TVN morgen Abend zwei wichtige Stützen. Jan-Christian Söhl und Christoph Diephaus-Borchers sind wegen der Maisernte unabkömmlich. „Das ist natürlich ärgerlich, aber der Job geht nun einmal vor“, weiß Geisler. In Sven Asmus und Marcel Hommen stehen aber zwei Spieler bereit, „die in die Bresche springen können“, so der TVN-Coach, der auch wieder auf seinen Abwehrchef Torben Schoof zurückgreifen kann.

flü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie werde ich Zerspanungsmechaniker/in?

Wie werde ich Zerspanungsmechaniker/in?

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Bayern weiter vier Punkte vor BVB - Werders Lebenszeichen

Bayern weiter vier Punkte vor BVB - Werders Lebenszeichen

Meistgelesene Artikel

Sivulka meistert „Rennsteiglauf at home“: Supermarathon über 74 Kilometer

Sivulka meistert „Rennsteiglauf at home“: Supermarathon über 74 Kilometer

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

„Nie gedacht, dass ich malerisch begabt bin“

„Nie gedacht, dass ich malerisch begabt bin“

Kruse schließt entstandene Abwehrlücke

Kruse schließt entstandene Abwehrlücke

Kommentare