Trainerduo mit Malte Helmerking

Neue „Löwen“-Aufgabe für Mateusz Chylinski

Mateusz Chylinski (l.) und Malte Helmerking vom Handball-Verbandsligisten HSG Hunte-Aue Löwen II halten Handbälle in ihren Händen.
+
Bilden ab 1. Juli ein Trainer-Gespann: Mateusz Chylinski (l.) und Malte Helmerking vom Handball-Verbandsligisten HSG Hunte-Aue Löwen II.

Von der B-Jugend in die zweite Herren-Mannschaft: Mateusz Chylinski wird in der kommenden Saison - gemeinsam mit Malte Helmerking - den Handball-Verbandsligisten HSG Hunte-Aue Löwen II trainieren. Und er freut sich schon sehr darauf.

Barnstorf – Sie kennen sich schon länger, haben gemeinsam in einer Mannschaft Handball gespielt und arbeiten künftig als gleichberechtigte Trainer zusammen: Malte Helmerking und Mateusz Chylinski sind ab der Saison 2021/2022 für die Verbandsliga-Mannschaft der HSG Hunte-Aue Löwen II verantwortlich. Da Helmerking am 3. Januar dieses Jahres Vater des kleinen Anton geworden ist, suchte er für die Zweite als Unterstützung einen zweiten Mann.

„Ich wollte weniger machen, und Mateusz hatte Lust, in den Herren-Bereich hinein zu schnuppern“, erläutert der in Barnstorf lebende 35-Jährige.

Der in Freistatt als sozialpädagogische Fachkraft tätige Übungsleiter sieht in der neuen Zusammensetzung Vorteile: „Wir sind im Training flexibler. Mateusz kann ein Spiel lesen, hat neue Ideen für den Angriff. Ich kann mich noch mehr auf die Abwehr konzentrieren. Die Jungs bekommen künftig verschiedene Eindrücke.“

Der Trainerjob macht mir Spaß.

Neu-Coach Mateusz Chylinski von der HSG Hunte-Aue Löwen II

Chylinski, der zuletzt die B-Jugend der HSG Hunte-Aue Löwen unter seinen Fittichen hatte, freut sich auf die Zusammenarbeit mit Helmerking: „Das ist eine interessante Aufgabe. Ich finde das super, kann von Malte noch einiges lernen. Der Trainerjob macht mir Spaß.“ Der in Freistatt tätige Förderschullehrer sieht einen Vorteil bei seinem Einstieg im Herren-Bereich: „Ich kenne die Mannschaft. Das passt.“ Der in Eydelstedt wohnende Chylinski (am Freitag feiert er seinen 31. Geburtstag), dessen dreijähriger Sohn Ksawery heißt, wird sich aufgrund eines dreifachen Bandscheibenvorfalls das Trikot nicht mehr überstreifen, denn er will keinen Rückschlag riskieren. Der Pole ist nach einem speziellen Reha-Programm schmerzfrei.

Die lange Pause wegen der Corona-Pandemie kommt Helmerking nicht ungelegen: „So habe ich mehr Zeit für meinen Sohn.“ Die Spieler halten sich seit Wochen in Eigenverantwortung fit.

Trainingsstart der „Löwen“ ist am 1. Juli

Helmerking hat nach der Bekanntgabe des neuen Trainer-Teams über eine WhatsApp-Gruppe eine positive Resonanz von den Akteuren bekommen. Zur personellen Situation sagt er: „Es machen alle weiter.“ Er stellte wegen Corona allerdings eine etwas gedämpfte Stimmung bei den Spielern fest: „Alle sind leicht angefasst. Corona hat uns nicht in die Karten gespielt.“ Mannschaftstraining und zwischenmenschlicher Austausch fehlen.

Der HSG-Coach hofft, dass er in ein paar Wochen loslegen kann: „Trainingsstart ist am 1. Juli.“ Während der Vorbereitung sind drei Einheiten in der Woche vorgesehen, in der Saison sind es dann zwei. Helmerking will nicht mehr spielen: „Ich möchte nur Trainer sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Viele neue Gesichter bei der SG Diepholz: Brüggemann „befördert“ acht Talente

Viele neue Gesichter bei der SG Diepholz: Brüggemann „befördert“ acht Talente

Viele neue Gesichter bei der SG Diepholz: Brüggemann „befördert“ acht Talente
Mulweme zieht es zur TSG Seckenhausen-Fahrenhorst

Mulweme zieht es zur TSG Seckenhausen-Fahrenhorst

Mulweme zieht es zur TSG Seckenhausen-Fahrenhorst
Seckenhausen bei allen auf dem Radar

Seckenhausen bei allen auf dem Radar

Seckenhausen bei allen auf dem Radar
Moritz Raskopp wirbelt bei Wetschens 3:0-Erfolg

Moritz Raskopp wirbelt bei Wetschens 3:0-Erfolg

Moritz Raskopp wirbelt bei Wetschens 3:0-Erfolg

Kommentare