Dimhausen fährt gegen Beverstedt die ersten beiden Landesliga-Punkte ein

„Es hat Nerven gekostet, aber . . .“

Starker Auftakt: Außenangreiferin Carina Hanke (hinten) war „super in Form“, und Nele Steimke (vorn) legte mustergültig auf. Foto: WESTERMANN

Nordwohlde – Erfolgreicher Saisonstart für die Volleyballerinnen des SV Dimhausen: Zwar scheiterte der Landesliga-Aufsteiger knapp mit 1:3 am favorisierten VfL Wildeshausen, doch im zweiten Spiel des Tages rangen die Spielerinnen von Trainer Jörg Menzel die SG Beverstedt mit 3:2 nieder und verbuchten so die ersten beiden Punkte auf ihrem Konto.

SV Dimhausen - VfL Wildeshausen 1:3 (20:25, 25:20, 12:25, 16:25): Die Rollen waren schon vor der Partie ziemlich eindeutig verteilt. Auf der einen Seite stand der Neuling aus Dimhausen und auf der anderen der Ex-Oberligist aus Wildeshausen, der noch in der vergangenen Saison in der Verbandsliga aufgeschlagen hatte. Dementsprechend stellte das Ergebnis keine allzu große Überraschung dar. Zumindest nicht für Dimhausens Kapitänin Kristin Schorling: „Wildeshausen ist eine richtig abgezockte Truppe. Das war ja besonders in den letzten beiden Sätzen zu sehen. Ich denke, wir haben uns insgesamt richtig gut aus der Affäre gezogen.“

Ohne jeden Zweifel sogar. Gerade zu Beginn agierte der Aufsteiger erfrischend angriffslustig und punktete ein ums andere Mal durch sein glänzend aufgelegtes Außenangreifer-Duo Joy Schröder/Carina Hanke. „Beide waren super in Form“, lobte Schorling ihre Teamkolleginnen. Sie selbst führte zudem als Zuspielerin geschickt Regie. Aber nach zwei äußerst ausgeglichenen Durchgängen fanden die Gäste aus der Huntestadt immer besser ins Match hinein und kauften Landesliga-Neuling Dimhausen nach und nach den Schneid ab. Vor allem der sonst so starke SVD-Block konnte nun nicht mehr richtig dagegen halten, sodass sich der Favorit aus Wildeshausen am Ende doch noch standesgemäß mit 3:1 durchsetzte.

Ganz so gut sah der Block – hier Kristin Schorling (l.) und Dana Flemming – gegen Wildeshausen nicht immer aus.

SV Dimhausen - SG Beverstedt 3:2 (25:23, 25:22, 23:25, 17:25, 15:7): Anders als gegen Wildeshausen rechneten sich die Gastgeberinnen in der zweiten Begegnung deutlich mehr aus. Gegen Beverstedt sollte unbedingt der erste Landesliga-Sieg in Dimhausens Vereinsgeschichte her – und die Heimmannschaft legte auch gleich los wie die Feuerwehr. Immer wieder setzte Zuspielerin Schorling ihr Team geschickt in Szene, was insbesondere das Duo Schröder/Hanke ausnutzte und über die Außenpositionen punktete. Bei einer 2:0-Satzführung und einem 20:15-Vorsprung im dritten Durchgang schien die Messe bereits gelesen, doch urplötzlich geriet der SVD-Motor ins Stottern. Dimhausen „verbaselte“ den dritten Satz noch mit 23:25 und kam im vierten Durchgang richtig unter die Räder.

Sehr zum Leidwesen von Schorling: „Das Zittern hätten wir uns ersparen können. Eigentlich war das Ding im dritten Satz doch schon gelaufen.“

Aber das Kreisteam steckte diesen Rückschlag bravourös weg, fand im Tiebreak wieder zu seiner spielerischen Linie zurück und fuhr durch ein verdientes 15:7 den ersten Saisonsieg ein. „Wir haben echt Moral bewiesen“, strahlte Schorling: „Es hat zwar Nerven gekostet, aber diese zwei Punkte kann uns keiner mehr nehmen.“  drö

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

EU-Parlament verschiebt von der Leyens Kommissions-Start

EU-Parlament verschiebt von der Leyens Kommissions-Start

Nienburg: Händler präsentieren sich bei Autoschau

Nienburg: Händler präsentieren sich bei Autoschau

Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen

Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Meistgelesene Artikel

Freibier für den Fotografen

Freibier für den Fotografen

FC Sulingen als zweitfairstes Fußballteam des Landes ausgezeichnet

FC Sulingen als zweitfairstes Fußballteam des Landes ausgezeichnet

Cali: „Wir kommen da unten raus“

Cali: „Wir kommen da unten raus“

Miklis trifft beim 2:0 doppelt

Miklis trifft beim 2:0 doppelt

Kommentare