Nach Steigerung SG Achim/Baden besiegt

HSG Barnstorf bleibt daheim eine Macht

+
Setzte sich in dieser Szene gegen Kevin Podien (l.) durch und traf: Barnstorfs Bastian Carsten-Frerichs.

Kreis-Diepholz - Von Matthias Borchardt. DiepholzKreis-Diepholz - Von Matthias Borchardt. Diese Heimserie ist schon beeindruckend: Seit 27 Monaten (letzte Niederlage datiert vom 27. September 2013 gegen die TSG Hatten-Sandkrug) hat die HSG Barnstorf/Diepholz in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle kein Heimspiel mehr verloren. Gestern Abend schlug der Tabellendritte der Handball-Oberliga vor 250 Zuschauern Drittliga-Absteiger SG Achim/Baden dank einer Steigerung in der zweiten Halbzeit mit 33:27 (18:16).

„In der zweiten Hälfte ist es besser gelaufen, da stand die Deckung. Auch Donatas Biras hat sich im Tor gesteigert. Im Angriff haben wir flüssig gespielt. Eigentlich hätten wir sogar noch höher gewinnen müssen“, analysierte Barnstorfs Trainer Dag Rieken. Beim Sieger gefielen Linksaußen Lukas Brenning (5) sowie die Kreisläufer Andrius Gervé (5) und Ulf Grädtke (4).

In einer torreichen ersten Halbzeit mit 34 Treffern bekamen die Gastgeber in der Anfangsphase keinen Zugriff in der Abwehr. So lagen sie nach Toren von Jan Niclas Mühlbrandt und Jakob Winkelmann mit 0:2 (3.) in Rückstand. An diesem Zwei-Tore-Abstand änderte sich bis zum 5:7 (10.) nichts, dann glichen Lukas Brenning und der Litauer Arunas Srederis zum 7:7 (12.) aus. Den Barnstorfern fehlte in der Deckung die Aggressivität, außerdem hatte Torhüter Donatas Biras zunächst auch nicht seinen besten Tag erwischt.

Nach 20 Minuten steigerten sich die Hausherren. In einer guten Phase schafften Tobias Meyer, Andrius Gervé und Bastian Carsten-Frerichs mit einem Doppelpack aus einem 11:12 (22.) eine 15:12-Führung (25.). Zwar verkürzte Achims Marvin Pfeiffer mit seiner sechsten „Bude“ zum 16:17, doch der litauische Nationalspieler Gervé sorgte für den 18:16-Pausenstand.

Nach dem Wechsel verkürzten die Gäste zwar durch Winkelmann noch einmal auf 20:22 (39.), doch dann baute die Heimmannschaft mit fünf Toren in Folge den Vorsprung auf 27:20 (47.) aus. Spätestens beim 30:22 (53.) durch Grädtke war die Partie gelaufen.

Am 3. Januar Turnier um

15. „Sparkassen-Cup“

Die Barnstorfer trainieren noch einmal am Montag, legen danach zwischen den Festtagen eine Pause ein. Weiter geht es dann am Sonntag, 3. Januar 2016, ab 10 Uhr in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle mit dem 15. Turnier um den „Sparkassen-Cup“. Das Fünfer-Feld kann sich sehen lassen: Die Gastgeber messen sich mit dem Klassenrivalen HSG Delmenhorst, treffen außerdem auf den VfL Fredenbeck (Spitzenreiter Dritte Liga West), den HSV Hamburg U23 (Tabellenführer Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein) und E & O Emmen (Erste Liga Niederlande). Die beiden erstplatzierten Teams ermitteln um 16.45 Uhr in einem Finale den Cup-Gewinner.

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Meistgelesene Artikel

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare