Nach schwacher erster Hälfte schlägt Brinkum den Nachbarn aus Habenhausen mit 3:1

Bender ergreift in der Pause das Wort

Artur Degtjarenko (links) setzte sich gestern Abend mit Brinkum 3:1 gegen Habenhausen durch.
+
Artur Degtjarenko (links) setzte sich gestern Abend mit Brinkum 3:1 gegen Habenhausen durch.

Brinkum - Das war letztlich dann doch noch ein versöhnlicher Abschluss des Jahres in der Fußball-Bremen-Liga für den Brinkumer SV. Die Gastgeber setzten sich gestern Abend auf dem eigenen Kunstrasenplatz mit 3:1 (1:1) gegen den Nachbarn Habenhauser FV durch und zementierten damit ihren dritten Platz. „Aufgrund unserer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ist der Sieg auch verdient“, erklärte BSV-Coach Kristian Arambasic nach dem Match.

Im letzten Spiel des Jahres unter freiem Himmel musste Arambasic etliche Ausfälle verkraften. Da war es gut, dass sich Dimitri Khoroshun nach seiner Operation wieder fit meldete und sogar sein Comeback in der Startelf feiern durfte. Ebenfalls das erste Mal von Anfang an in einem Punktspiel in diesem Jahr lief Stürmer Dennis Krefta für die Brinkumer auf.

Und die Gastgeber erwischten einen Start nach Maß und gingen in der elften Minute nach Flanke von Khoroshun durch einen Abstauber von Christopher Taylor mit 1:0 in Führung. Weitere positive Taten folgten aber nicht. „Wir haben uns auf dem 1:0 ausgeruht. Das war nicht so toll“, fand der Brinkumer Trainer. Die Quittung: In der 33. Minute schaffte Sören Peters per Kopfball aus fünf Metern den 1:1-Ausgleich.

In der Brinkumer Kabine hielt sich Arambasic zur Pause verbal zurück und überließ Co-Trainer Jörg Bender das Wort. „Jogi hat die richtigen Worte gefunden“, sagte „Chef“ Arambasic.

Jetzt war wieder Zug im Spiel des BSV. In der 59. Minute köpfte Innenverteidiger Jürgen Heijenga nach Flanke von Maximilian Wirt das 2:1. Und in der 68. Minute machte Torjäger Marcel Dörgeloh nach Pass von Adrian Felis mit dem 3:1 den Deckel drauf. Allein Dörgeloh hätte jedoch noch drei weitere Treffer erzielen können, war aber vor dem Bremer Kasten zu fahrig.

Die Brinkumer machen jetzt aber keineswegs Pause, denn schon heute beginnt die Futsal-Runde. Und dann wartet am 20. Dezember mit dem Bremer Hallencup in der ÖVB-Arena noch das Indoor-Highlight.

töb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Meistgelesene Artikel

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

„An Aufgabe denke ich nicht“

„An Aufgabe denke ich nicht“

Kommentare