Nach 5:1 gegen Brinkum ist Landesliga-Rettung in Sicht – die hat Killer fast schon aufgegeben

Barnstorfs Knoten platzt im Kreis-Derby

+
Barnstorfs Daniel Rolfes ließ sich auch von fehlender Spielpraxis und Krämpfen nicht aufhalten.

Barnstorf/Brinkum - Endlich ist der Knoten bei den Tennisherren des Landesligisten TC GW Barnstorf geplatzt. Auf eigener Anlage bezwangen sie in einer Hitzeschlacht den FTSV Jahn Brinkum mit 5:1 und feierten ihren ersten Saisonsieg. „Das war ein erster Schritt in Richtung Klassenerhalt. Schlüsselspiel wird die Partie beim TC Sommerbostel werden. Dort müssen wir gewinnen, um die Abstiegsplätze noch zu verlassen“, rechnete GW-Kapitän Marco Schlicker vor.

Die Brinkumer hingegen haben den Klassenerhalt abgehakt. „Wir sind realistisch: In Anbetracht unserer letzten beiden Aufgaben ist es für uns unmöglich, drei Teams hinter uns zu lassen. Das wussten wir aber schon vor der Saison. Daher sehen wir dem möglichen Abstieg gelassen entgegen“, erklärte Brinkums Tobias Killer.

Im Derby verliefen drei der vier Einzel absolut ausgeglichen. Nur Marius Höffmann hatte es eilig: Er zeigte eine sehr starke Leistung und bestätigte seine gute Form. Gegen den Brinkumer Sören Rudeck, der nicht seinen besten Tag erwischt hatte, siegte er glatt. Christoph Bullermann traf an Position drei auf Tobias Killer. Im ersten Satz gelang dem Barnstorfer ein frühes Break. Da er in seinen Aufschlagspielen nie gefährdet war, entschied er den Durchgang mit 6:4 für sich. Danach steigerte sich der Brinkumer: Er ging mit 5:3 in Führung und erarbeitete sich einen Satzball. Diesen konnte Killer jedoch nicht nutzen und verlor die nächsten vier Spiele.

Bei Marco Schlicker sah es lange Zeit nach seinem ersten Einzelsieg in dieser Saison aus. Gegen Björn Linke lag er bereits mit 6:3, 4:2 und 40:15 vorne, ehe sich erneut der Kopf einschaltete. „Ich habe wieder zu viel nachgedacht. Zeitgleich hat Björn neue Kraftreserven mobilisiert, während ich abgebaut habe“, erklärte Schlicker. So konnte der Brinkumer die Partie tatsächlich drehen (6:4, 6:3).

Dieser Sieg sollte jedoch der Ehrenpunkt für die Gäste bleiben. Dabei stand Linkes Teamkollege Thorben Gruner an der Spitzenposition dicht vor einer Überraschung. Der Brinkumer spielte taktisch gut und sehr sicher. Seinem Gegenüber Daniel Rolfes merkte man die zweiwöchige Tennispause an, erst am Vorabend war er aus dem Urlaub zurückgekehrt. „Daniel sind viele Fehler unterlaufen. Im dritten Satz hat er auch noch Krämpfe bekommen“, verriet Schlicker. Doch diese stachelten Rolfes scheinbar an, nun konzentrierter zu spielen und keine Fehler mehr zu produzieren. So setzte sich der Barnstorfer ab Mitte des dritten Satzes ab und gewann mit 7:5, 3:6 und 6:3.

Zum Doppel konnte sich Rolfes wieder erholen. Zusammen mit Christoph Bullermann besiegte er das Duo Gruner/Killer glatt in zwei Sätzen und holte den siegbringenden vierten Punkt. Kurz darauf setzte der Regen ein, so dass Björn Linke/Dennis Voitle ihre Partie beim Stand von 5:7 und 0:1 abgaben.

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare