Beste Damen aus Bassum und Twistringen spielen in Landesliga / Mundt baut auf Meisterteam

Nach Fusion: HSG Phönix will’s wissen

Dürfte auch für die neue HSG Phönix Tore wie am Fließband werfen: Rückraumspielerin Nadine Berger. ·
+
Dürfte auch für die neue HSG Phönix Tore wie am Fließband werfen: Rückraumspielerin Nadine Berger. ·

Bassum/Twistringen - Der 15. April 2012 geht in die Annalen ein: Es war das letzte heiße Derby zwischen den Handballerinnen des TSV Bassum und des SC Twistringen. Die Partie endete mit 28:29, die Bassumerinnen stiegen ab. In der Saison darauf marschierten sie durch die Kreisoberliga und wurden souverän Meister, während die Twistringerinnen aus der Landesliga abstiegen.

Nun gehen die Frauen zusammen an den Start und peilen nach der Fusion zur HSG Phönix einen Platz unter den ersten Sechs der Landesliga an.

Bereits Anfang Juni startete Trainer Steffen Mundt mit allen Spielerinnen in die Saisonvorbereitung, um sich ein umfassendes Bild zu machen. Seit kurzem stehen die Kader für die drei Damenteams fest. „Dabei kann es aber kurzfristig noch zu Veränderungen kommen“, hält sich Mundt eine Tür offen. Fakt ist: Die besten Damen sollen in der Landesliga antreten. Aus Bassum sind – bis auf Martina Heider, die aufgehört hat – alle Spielerinnen weiter dabei. Hinzu kommen die Twistringerinnen Maria Lehmkuhl, Lena Hedtke und Mareen Kunze. Im November stößt noch die ehemalige Bassumerin Jana Klopsch hinzu, die berufsbedingt wieder in die Heimat zieht. Fraglich ist, ob Katja Fischer (Knieprobleme) und Annika Reitz (beruflich bedingt) weitermachen. Trainer Mundt kann auf sein eingespieltes Bassumer Meisterteam bauen und hat mit den Twistringerinnen weitere Optionen – beispielsweise die Achse Lehmkuhl/Hedtke. Hier klappten die Kreisanspiele stets gut. „Wir haben viele Positionen doppelt besetzt, sind dadurch variabel und für den Gegner schwer auszurechnen“, frohlockt der Coach. „Meine Spielerinnen ergänzen sich sehr gut und sind sehr focussiert. Es macht Spaß, mit ihnen zu arbeiten.“

Zum Auftakt muss das Team zum TuS Komet Arsten II reisen Sonnabend, 14. September (Anwurf 15.45 Uhr). Vorher gibt’s noch den Pokal-Kracher gegen den Kreisrivalen TuS Sulingen (Sonntag, 1. September, 16.30 Uhr). · an

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Meistgelesene Artikel

1:0 – Godesbergs Knaller ins Glück

1:0 – Godesbergs Knaller ins Glück

1:0 – Godesbergs Knaller ins Glück
Rückkehr der Routiniers in Sulingen und Seckenhausen

Rückkehr der Routiniers in Sulingen und Seckenhausen

Rückkehr der Routiniers in Sulingen und Seckenhausen
Der „PAR“ bietet Hilfe an

Der „PAR“ bietet Hilfe an

Der „PAR“ bietet Hilfe an
Hassels Jan-Hendrik Rippe hat nichts verlernt

Hassels Jan-Hendrik Rippe hat nichts verlernt

Hassels Jan-Hendrik Rippe hat nichts verlernt

Kommentare