Nach fünf Siegen in Folge will Landesligist TuS Sulingen nun morgen in Alfeld nachlegen

Raus aus dem Loch, rein ins Vergnügen

+
Noch leicht angeschlagen: Erdal Ölge, Offensivspieler des Fußball-Landesligisten TuS Sulingen.

Sulingen - Keine Frage, der TuS Sulingen hat in der Fußball-Landesliga einen Lauf. Mit fünf Siegen in Folge hat sich die Mannschaft von Trainer Walter Brinkmann nach einem besorgniserregenden Saisonstart ins obere Tabellendrittel katapultiert. Morgen (14.00 Uhr) im Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten SV Alfeld wollen die Sulinger nun nachlegen.

Doch Obacht! In der vergangenen Saison verlor Sulingen in Alfeld, spielte daheim nur 1:1. „Unterschätzen darfst du keine Mannschaft in dieser Klasse“, warnt Brinkmann davor, den Gegner in der Euphorie der jüngsten Siegesserie jetzt auf die leichte Schulter zu nehmen: „Uns erwartet eine tief stehende Mannschaft, die gut verteidigen kann. Daher brauchen wir Geduld.“

Dennoch fordert der Trainer gegen die Alfelder drei Punkte. „Das ist unser Ziel, ganz klar“, formuliert Brinkmann. Dabei dürfe seine Mannschaft aber nicht das Pokalspiel gegen Alfeld als Maßstab nehmen. Auf einem Donnerstagabend hatten die Sulinger den Gegner auf dem heimischen Kunstrasen beim 6:0 regelrecht filetiert. „Jetzt haben wir ganz andere Voraussetzungen. Der Platz in Alfeld ist sehr schlecht. Da kann man nur eingeschränkt richtig Fußball spielen“, so Brinkmann. Alles Argumente allerdings, um seinen Spielern „klarzumachen, dass diese Partie kein Selbstgänger wird“.

Wichtig werde sein, so der 52-Jährige, dass seine Mannschaft die Begeisterung und die Freude aus den fünf Siegen in Folge mit in die Partie nimmt. „Wir haben es alle gemeinsam geschafft, aus dem Tal herauszukommen. Das prägt“, erklärt Brinkmann. Jeder wisse doch, wie schwer es ist, wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden, „wenn man in einem Loch ist. Es ist schwierig, da wieder herauszukommen. Und wir haben es hinbekommen – die Trainer, die Mannschaft, der Verein.“

Personell muss der TuS Sulingen weiterhin auf die Langzeitverletzten Till Linsenhoff und Tomasz Tomasik verzichten. Darüber hinaus ist Maarten Schops nach seiner neuerlichen Gelb-Roten Karte gesperrt. Angeschlagen sind noch Erdal Ölge und Dennis Neumann. Ölge hat einen Schlag auf die Hüfte bekommen und konnte nur eingeschränkt trainieren. Kapitän Neumann plagen Knieschmerzen. Er absolvierte nur Lauftraining. „Ich gehe aber davon aus, dass uns beide Spieler wieder zur Verfügung stehen“, sagte Coach Brinkmann.

flü

Das könnte Sie auch interessieren

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werder-Abschlusstraining

Werder-Abschlusstraining

Simbabwes neuer Präsident will die Wirtschaft ankurbeln

Simbabwes neuer Präsident will die Wirtschaft ankurbeln

Wow! Mats Hummels und Cathy zeigen ihre Villa - und jeder kann dort Urlaub machen

Wow! Mats Hummels und Cathy zeigen ihre Villa - und jeder kann dort Urlaub machen

Meistgelesene Artikel

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Kommentare