Nach deren Sturz zieht Vereinskollegin Röpke vorbei und gewinnt Weser-Ems-Cup-Lauf

Pleuß fehlen nur 300 Meter

Da war noch alles in Ordnung: Manja Pleuß führte ihr Heimrennen lange an, stürzte aber kurz vor dem Ziel und wurde Zweite.
+
Da war noch alles in Ordnung: Manja Pleuß führte ihr Heimrennen lange an, stürzte aber kurz vor dem Ziel und wurde Zweite.

Vilsen - An die 200 Radcrosser versammelten sich zum Radcross Rennen des RSV Bruchhausen-Vilsen. Im Rahmen des Weser-Ems-Cups organisierte der RSV diesmal den vierten Lauf mit einem neuen Kurs an der Schule in Bruchhausen-Vilsen. „Da wir mit dem Platz haushalten mussten, zauberten wir hier einen sehr technischen Kurs mit vielen Schikanen“, erklärte Jörg Faimann das Streckenprofil.

In der Lizenzklasse der Frauen gab es wie erwartet ein vereinsinternes Duell zwischen Elisabeth Röpke und Manja Pleuß. In allen vorherigen Läufen war es Röpke ,die am Ende die Nase vorn hatte. Diesmal lief es zunächst anders: Manja Pleuß hielt einen knappen Vorsprung zu Ihrer Hauptkonkurrentin. 300 Meter vor dem Ziel machte Pleuß einen Fehler und stürzte. Röpke war zur Stelle und holte sich den Sieg. Das Hauptrennen bei den Herren gewann Fabian Brzezinski (IGAS Wendland).

In der Hobbyklasse Männer bestach Jan-Erik Penning mit einer super Darbietung. Er hatte in den ersten Runden Kontakt zu Spitzengruppe und verlor bis zum Ende nur 59 Sekunden auf den Erstplatzierten. Daher ist der sechste Rang gleichzeitig sein bestes Weser Cup-Ergebnis. Vereinskollege Ingo Labbus wurde Elfter. Lukas Griebner schied nach Defekt in der dritten Runde aus. Bei den Hobby Senioren fuhr Jochen Hollwedel einen unumkämpften sechsten Platz ein. Marc Kaufmann kam der technische Kurs nicht entgegen und musste sich nur mit Platz 13 begnügen.

Evke Hollwedel allein

unter lauter Jungs

Beim Nachwuchs musste Evke Hollwedel ausschließlich unter Jungs behaupten. Klar, dass sie bei den Mädels siegte.

Bei den Senioren 2 erwischte Eckhard Pleuß einen guten Start und versuchte Platz vier zu behaupten als ihm der Reifen von der Felge rutschte. Mit geschultertem Rad bezwang er den Rest der Runde und wechselte auf sein Zweitrad. Vom letzten Rang kämpfte er sich bis zum Ende auf Rang 13 zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Alltagsmasken und die Materialfrage

Alltagsmasken und die Materialfrage

So funktioniert das Indoor-Surfen

So funktioniert das Indoor-Surfen

Eistee eiskalt selbst gemacht

Eistee eiskalt selbst gemacht

Dinosaurier auf Zukunftskurs: Der Ford Explorer im Test

Dinosaurier auf Zukunftskurs: Der Ford Explorer im Test

Meistgelesene Artikel

Schöne neue Fußballwelt

Schöne neue Fußballwelt

NFV-Präsident im Exklusiv-Interview: „Die Lust auf Fußball ist überall riesig“

NFV-Präsident im Exklusiv-Interview: „Die Lust auf Fußball ist überall riesig“

Kommentare