HSG Barnstorf/Diepholz II offenbart Schwächen

Mosel nach 33:34 sauer

+
15 Tore von Barnstorfs Spielertrainer Nils Mosel reichten am Sonnabend beim 33:34 nicht zum Sieg.

Daverden - Vermeidbare und unnötige Niederlage: Handball-Verbandsligist HSG Barnstorf/Diepholz II verlor am Sonnabend vor 70 Zuschauern beim TSV Daverden mit 33:34 (17:17).

„Wir sind in der Abwehr mehrfach einen Schritt zu spät gekommen. Außerdem stimmte das Rückzugsverhalten nicht“, analysierte Barnstorfs Spielertrainer Nils Mosel. Der 34-Jährige präsentierte sich in guter Verfassung, erzielte satte 15/6 Tore. Eine ordentliche Leistung bot auch Kreisläufer Dennis Wulf, der siebenmal traf.

Der Tabellendritte erwischte einen gut Start, lag nach einem Treffer von Constantin Pasenau mit 8:4 (11.) in Front. An der Vier-Tore-Führung änderte sich bis zum 10:6 (15.) nichts. Anschließend agierten die Barnstorfer zu unkonzentriert, kassierten mehrere Gegenstoßtore und lagen plötzlich mit 10:11 (20.) zurück. Bis zur Pause schenkten sich beide Mannschaften nichts – 17:17.

In der zweiten Halbzeit wechselte die Führung mehrfach. Eugen Weber brachte den Aufsteiger letztmalig mit 30:29 (50.) in Front. Daverdens Daniel Beinker drehte den Spieß mit einem Doppelpack um – 31:30 (52.). Der gleiche Akteur erhöhte mit seinem dritten Tor auf 33:31 (55.). Mosel egalisierte mit zwei „Buden“ zum 33:33 (57.). Elf Sekunden vor Schluss traf Daverdens Marcel Wrede zum 34:33-Endstand.

Mosel ärgerte sich über die vierte Saisonniederlage: „Das war auf jeder Position 15 Prozent zu wenig.“

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Meistgelesene Artikel

Der pfiffige Leo Heckmann

Der pfiffige Leo Heckmann

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Kommentare