Kapitän der HSG Barnstorf/Diepholz freut sich aufs Topspiel gegen SG Achim-Baden

Mosel: „Bis zur dritten Liga ist es noch ein weiter Weg“

+
Der Kapitän der HSG Barnstorf/Diepholz in Aktion: Nils Mosel (r.) spielt beim Tempogegenstoß seine Schnelligkeit aus. ·

Diepholz - Von Matthias BorchardtSeine Schnelligkeit und Torgefährlichkeit zeichnen ihn aus, sein Wort als Kapitän hat innerhalb der Mannschaft und des Vereins Bedeutung: Nils Mosel ist beim Handball-Oberligisten HSG Barnstorf/Diepholz schwer wegzudenken. Seit Januar 2007 spielt der Linkshänder bei der HSG, hat mit dem Verein bereits in der Regionalliga beziehungsweise in der dritten Liga gespielt.

Der in Diepholz lebende Förderschullehrer, der in seiner Freizeit gern im Garten und im Haus handwerkliche Tätigkeiten übernimmt, fiebert dem morgigen Hit in der Mühlenkamp-Halle zwischen Spitzenreiter HSG Barnstorf/Diepholz und dem Tabellenzweiten SG Achim-Baden entgegen. „Das ist eine richtige Herausforderderung“, sagt der 31-jährige Nils Mosel. Im Interview nimmt der Leistungsträger zu aktuellen Fragen Stellung.

Einen Dreikampf an der Tabellen-Spitze der Handball-Oberliga hat’s schon lange nicht mehr gegeben. Mit der HSG Barnstorf/Diepholz, der SG Achim-Baden und dem TV Bissendorf-Holte weisen gleich drei Teams acht Minus-Punkte auf. Am Freitag steigt in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle das Topspiel gegen die SG Achim-Baden. Was erwarten Sie von der Partie?

Nils Mosel: Das sind natürlich die Spiele, für die man viermal pro Woche trainiert und dadurch auf viele andere Sachen verzichtet. Ich denke, dass es ein tolles Spiel zweier erfahrener Mannschaften auf Augenhöhe sein wird. Es werden wohl Kleinigkeiten dieses Spiel entscheiden. Ich hoffe daher, dass die Halle aus allen Nähten platzt und wir von unseren Zuschauern tatkräftig unterstützt werden.

Die HSG Barnstorf/Diep holz hat die beste Heimbilanz. Was muss laufen, damit Ihre Mannschaft den 32:25-Erfolg aus der Hinrunde wiederholen kann?

Mosel:Das Hinspiel ist uns natürlich in bester Erinnerung. Nur leider zählt das am kommenden Freitag nicht mehr. Die SG Achim-Baden wird sich sicherlich etwas Neues einfallen lassen, um uns das Leben in eigener Halle schwer zu machen. Wichtig ist für uns nur, dass wir als Team zusammenstehen und alle für einen Erfolg kämpfen.

Mit einer doppelten Manndeckung gegen die Rückraumakteure Marius Kasmauskas und Arunas Srederis hat die HSG Barnstorf/Diepholz Probleme. Wäre Ihre Mannschaft darauf besser vorbereitet, wenn die Gäste diese Taktik wählen sollten?

Mosel: Sollte es dazu kommen, haben wir vor allem mit der Rückkehr von Kamil Chylinski genügend Alternativen, den zusätzlichen Platz beim vier gegen vier zu nutzen. Dies sind ja auch die Inhalte, auf die wir uns während der Trainingswoche einstellen.

Die HSG Barnstorf/Diepholz hat noch die schweren Auswärtsspiele in Cloppenburg und Bremervörde vor sich. Glauben Sie, dass die Meisterschaft erst am letzten Spieltag entschieden wird? Dann empfängt die HSG Barnstorf/Diepholz den TV Bissendorf-Holte.

Mosel: Die Meisterschaft wird zunächst einmal auf keinen Fall am morgigen Freitag entschieden. Es könnte jedoch tatsächlich dazu kommen, dass das letzte Punktspiel dieser Saison noch Einfluss auf die Meisterschaft hat. Bis dahin haben aber alle Mannschaften noch schwere Spiele vor der Brust. Unser Hauptaugenmerk ist aber immer das nächste Spiel – und das wird aufgrund der Tabellenkonstellation ein ganz Besonderes.

Die Fans träumen sicherlich von einer Rückkehr in die dritte Liga. Halten Sie die HSG Barnstorf/Diepholz bereits stark genug für die dritthöchste Spielklasse? Der Kader müsste doch aufgerüstet werden – oder?

Mosel:Mit Sicherheit müssten wir uns in der Breite verstärken. Insbesondere auf den Halbpositionen sehe ich hier Handlungsbedarf. Hier sind wir zwar qualitativ sehr gut besetzt, jedoch haben wir sowohl für Arunas Srederis als auch für Marius Kasmauskas keine gelernten Backups. Unser Kader besteht jedoch aus einigen jungen Spielern, die eine positive Entwicklung nehmen, uns immer mehr verstärken und damit unberechenbarer machen. Trotzdem ist es bis zur dritten Liga noch ein weiter Weg, auf dem wir vor allem auf die Unterstützung unserer Fans bauen, die schon Freitag hoffentlich die Mühlenkamp-Halle zum Beben bringen werden.

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Kommentare