Morgiger Einsatz des Abwehrchefs und des Torhüters der HSG Barnstorf/Diepholz fraglich

Golenia und Kießlich angeschlagen

+
Auffällig: Kevin Heemann (beim Wurf). Trainer Mario Mohrland hält große Stücke auf das HSG-Eigengewächs.

Barnstorf - Na gut, ein Turnier ist nicht mit dem Liga-Alltag gleichzusetzen. Und – Achtung, Floskel – der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Dennoch zog Mario Mohrland am Wochenende aus dem Zweitrunden-Turnier im HVN-Pokal einige positive Erkenntnisse für das morgige Oberliga-Duell seiner HSG Barnstorf/Diepholz ab 17.15 Uhr beim TV Bissendorf-Holte. Der HSG-Trainer freute sich, dass sich sein Team beim Pokalsieg über Oberliga-Konkurrent SG Neuenhaus/Uelsen „geschickt im Tempospiel“ angestellt hat: „Wir haben gute Konter gezeigt und mehrere Tore aus der ersten und zweiten Welle erzielt.“ Zweitens gefiel ihm der Auftritt von HSG-Eigengewächs Kevin Heemann. Der Rechtsaußen „kann bei uns zu einem prägenden Gesicht werden und nach Jahren mal wieder einer sein, der es von der C-Jugend bis in die erste Herren geschafft hat“.

Drittens weiß Mohrland spätestens jetzt, dass diese Erste ein Pfund in der Hinterhand hat: die Zweite aus der Landesliga, die in ihrem ersten Pokal-Fight Oberligist TSG Hatten/Sandkrug niedergerungen hat: „Sie haben gekämpft wie die Löwen.“ Gleich danach fragte der Chefcoach ab, ob nicht der eine oder andere noch aufrücken wolle. „Aber die haben wegen ihrer beruflichen Belastung dankend abgelehnt.“

Macht erstmal nichts, denn momentan hat Mohrland keinen personellen Engpass. Andrius Gervé fehlt zwar auch für dieses Top-Spiel in Bissendorf, dem letztjährigen Widersacher im Aufstiegskampf. Der Litauer kam am Donnerstagabend beim haushohen Favoriten Dänemark zu Länderspiel-Ehren, verlor 21:31 (8:16) und blieb ohne Torerfolg – für den Underdog verschmerzbar. Morgen folgt Gervés zweites EM-Qualifiaktionsspiel gegen Weißrussland. „Ich hatte bisher noch keinen Kontakt mit ihm – aber das ist ein gutes Zeichen, denn dann geht es ihm gut“, meint Mohrmann, der bei dieser Personalie ganz entspannt bleibt. Denn in Person von Ulf Grädtke hat er noch einen bärenstarken Kreisläufer – und außerdem macht sich ein amtierender A-Nationalspieler als Werbeträger für den Verein ja auch nicht schlecht.

Etwas heikler sieht es auf anderen Positionen aus. Abwehrchef Martin Golenia plagt sich derzeit mit mehreren Blessuren herum, Torhüter Maik Kießlich klagt seit dem Pokal-Wochenende über Schulterbeschwerden. „Das sind aber die normalen Begleiterscheinungen einer Saison“, sagt der HSG-Coach. Sollte Golenia passen müssen, müsste entweder Cedric Quader die Rolle des Defensiv-Organisators übernehmen. „Oder wir stellen unser System auf eine 5:1-Deckung um“, lässt sich Mohrland die Variante einer taktischen Variante offen. Und als Keeper-Kollege des zuletzt bestens aufgelegten Donatas Biras käme Routinier Maik Schwenker in Frage. „Manuel Pauli war zuletzt krank – und wenn ich ihn jetzt bringe, könnte ihn das wieder zurückwerfen“, gibt Mohrland zu bedenken. Aber vielleicht beißt ja Kießlich in Bissendorf doch auf die Zähne.

ck

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

Schreckliches Busunglück in Italien: Bilder

Schreckliches Busunglück in Italien: Bilder

So zeigte sich das Präsidentenpaar Donald und Melania Trump

So zeigte sich das Präsidentenpaar Donald und Melania Trump

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Verlängert: Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Verlängert: Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kommentare