Drittligist HSG Barnstorf/Diepholz schlägt in einem Krimi OHV Aurich vor 450 Zuschauern mit 22:21

Mohrmann sorgt für Happy End

Da packten die Auricher Henning Padeken (l.) und Hannes Janssen (r.) gestern Abend in der Abwehr nicht richtig zu, als der Barnstorfer Rückraumakteur Denis Maksimovich eines von seinen insgesamt vier Toren erzielte.

Kreis-Diepholz - Von Matthias BorchardtDIEPHOLZ · Die HSG Barnstorf/Diepholz bleibt in der Erfolgsspur: Der abstiegsgefährdete Handball-Drittligist feierte gestern Abend den dritten Sieg in Folge, schlug vor 450 begeisterten Zuschauern in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle den Tabellenfünften OHV Aurich mit 22:21 (11:9). Die Gastgeber holten im sechsten Vergleich mit den Ostfriesen erstmals zwei Punkte. Das umjubelte Siegtor erzielte Jan Mohrmann.

„Mit einer großartigen kämpferischen Leistung haben wir’s doch noch geschafft. Vor allem in der Deckung standen wir wirklich gut. Dann haben wir einige Chancen vergeben, dadurch sind die Auricher zurück ins Spiel gekommen. Zum Glück hat’s dann aber doch noch gereicht“, analysierte ein glücklicher Heiner Thiemann, Trainer der HSG Barnstorf/Diepholz.

Die Hausherren erwischten einen Blitzstart, führten nach Treffern von Jan Mohrmann (100. Saisontor), Denis Maksimovich und Nils Mosel mit 3:0 (4.). Auch in der Folgezeit arbeiteten die Barnstorfer konsequent in der Abwehr, und Torhüter Donatas Biras strahlte Sicherheit aus. Der Litauer zeichnete sich einige Male im Kasten aus. Zwar verkürzten die Auricher, bei denen Spielertrainer Dusko Bilanovic aufgrund einer Knieverletzung nur von der Bank aus Anweisungen gab, durch Henning Padeken auf 4:6 (17.), aber Andrius Gervé und Denis Maksimovich legten zum 8:4 (20.) nach. Wichtig war auch, dass Mannschaftskapitän Nils Mosel (9:5/21.) und Sigitas Stropus (10:6/23.) in Unterzahl zwei wichtige „Buden“ markierten. Die Gäste hielten vor allem dank der Treffer von Rückraum shooter Henning Padeken (12/2) dagegen. Er verkürzte mit seinem fünften Goal zum 9:11-Pausenstand.

Nach dem Wechsel befand sich die Heimmannschaft beim Stand von 17:13 (46.) ganz klar auf der Siegerstraße, leistete sich anschließend aber einen Durchhänger. Der Tabellenzwölfte warf sieben Minuten lang kein Tor. Besser machten es die Auricher: Vor allem Henning Padeken langte mächtig zu, am Ende kam er auf zwölf Treffer. Dem Tabellenfünften glückten fünf Tore in Folge zum 18:17 (53.). Spannend ging’s weiter: Die Ostfriesen legten noch dreimal ein Tor vor (21:20/56.), aber die HSG kämpfte weiter. Gervé verwandelte nervenstark einen Strafwurf zum 21:21 (58.), ehe Mohrmann den Schlusspunkt setzte – 22:21 (59.).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Meistgelesene Artikel

Marcordes muss aussortieren

Marcordes muss aussortieren

Marcordes muss aussortieren
Becker hört auf – und dann?

Becker hört auf – und dann?

Becker hört auf – und dann?
„Geiles Ding“ der Löwen: 33:24 gegen Altjührden

„Geiles Ding“ der Löwen: 33:24 gegen Altjührden

„Geiles Ding“ der Löwen: 33:24 gegen Altjührden
„Energiequelle“ Janssen macht Brinkum Beine

„Energiequelle“ Janssen macht Brinkum Beine

„Energiequelle“ Janssen macht Brinkum Beine

Kommentare