Landesliga-Trainer der HSG Hunte-Aue Löwen streben Oberliga-Aufstieg an

Mohrland und Klostermann verlängern

Setzen ihre Arbeit fort: Mario Mohrland (l.) und Klaus Klostermann, Trainer bei der HSG Hunte-Aue Löwen.
+
Setzen ihre Arbeit fort: Mario Mohrland (l.) und Klaus Klostermann, Trainer bei der HSG Hunte-Aue Löwen.

Jetzt ist es fix: Mario Mohrland und Klaus Klostermann bleiben Trainer der HSG Hunte-Aue Löwen. Das Duo hat mit seinen Handballerinnen in der kommenden Landesliga-Saison viel vor. Der mittlere Rückraum könnte dabei zum Prunkstück werden.

Barnstorf – Es hat etwas länger gedauert, aber sie mussten sich noch untereinander und mit dem Vorstand der HSG Hunte-Aue Löwen austauschen, doch jetzt herrscht Klarheit: Mario Mohrland und Klaus Klostermann trainieren weiterhin die ambitionierten Landesliga-Handballerinnen der HSG Hunte-Aue Löwen, gehen gemeinsam in ihre vierte Saison.

„Wir sind uns einig geworden“, unterstreicht Klaus Klostermann. Beim Saisonziel redet der 58-Jährige nicht lange um den heißen Brei herum: „Wir wollen ganz oben mitspielen und möglichst in die Oberliga aufsteigen.“ Er kann die Konkurrenz nach der langen Corona-Pause nur schwer einschätzen: „Wir müssen sehen, wie sich die anderen Mannschaften verstärkt haben.“ Zu den ambitionierten Teams zählt er den SV Vorwärts Nordhorn und den TV Cloppenburg.

Hoffen auf Teamtraining

Wie bereits berichtet, haben alle Spielerinnen der HSG Hunte-Aue Löwen für die neue Saison zugesagt. Ganz zur Freude von Mario Mohrland: „Wir sind gut aufgestellt.“ In der Vergangenheit musste das Trainer-Duo seine Planungen „über den Haufen werfen“, denn mit Denise und Julia Bahr sowie Lina Witte fielen gleich drei Leistungsträgerinnen mit einem Kreuzbandriss über Monate verletzungsbedingt aus. So drückte der Schuh in erster Linie auf der Spielmacherposition.

„Wir können uns solch Ausfälle nicht mehr erlauben, müssen uns variabler aufstellen“, sagt der 44-jährige Mohrland. Neben Laura Oehlmann soll auch die vom Bundesligisten VfL Oldenburg gekommene ehemalige österreichische Nationalspielerin Kristina Logvin im mittleren Rückraum zum Einsatz kommen. Beim Tabellensechsten der Landesliga Weser-Ems aus der Serie 2019/2020 hoffen alle nun, dass der Lockdown in ein paar Wochen beendet ist und das Mannschaftstraining in der Halle wieder aufgenommen werden darf.  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Meistgelesene Artikel

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater
Brinkums Manager Jörg Bender erwägt rechtliche Schritte

Brinkums Manager Jörg Bender erwägt rechtliche Schritte

Brinkums Manager Jörg Bender erwägt rechtliche Schritte
Im Mai wird über den „Württemberg-Cup“ entschieden

Im Mai wird über den „Württemberg-Cup“ entschieden

Im Mai wird über den „Württemberg-Cup“ entschieden
Michael Schulz redet über seine Profi-Vereine, speziell den SV Werder, sowie Titelseuche und Frisur

Michael Schulz redet über seine Profi-Vereine, speziell den SV Werder, sowie Titelseuche und Frisur

Michael Schulz redet über seine Profi-Vereine, speziell den SV Werder, sowie Titelseuche und Frisur

Kommentare