HSG Barnstorf/Diepholz gewinnt in Holdorf / Greiner zeigt ordentliche Leistung

Mohrland freut sich über 36:24-Sieg

Chance am Kreis genutzt: Barnstorfs Laura Scheper (am Ball) erzielte in dieser Szene eines ihrer insgesamt fünf Tore in Holdorf beim 36:24-Erfolg. Foto: G. Müller

Holdorf – Die Handballerinnen der HSG Barnstorf/Diepholz finden nach zuletzt vier sieglosen Spielen wieder in die Erfolgsspur: Im Nachbarschaftsduell setzte sich die Mannschaft von Trainer Mario Mohrland mit 36:24 (18:10) beim abstiegsbedrohten SV Holdorf durch und kletterte dank des zwölften Saisonsieges wieder auf den dritten Tabellenplatz in der Landesliga Weser-Ems. Einen Spieltag vor dem Saisonende steht somit bereits fest, dass der Aufsteiger die laufende Spielzeit mindestens auf dem vierten Rang beenden wird.

„In der Anfangsphase haben wir uns in der Abwehr schwer getan und sind nicht aggressiv genug herausgerückt. Mit der Zeit hat sich das aber verbessert. Letztlich kamen uns unsere physischen Vorteile und unsere höhere Qualität in der Kaderbreite entgegen. Es hat mich gefreut, dass alle Spielerinnen gute Szenen hatten“, resümierte HSG-Coach Mohrland nach der Partie und fügte mit Blick auf das Spitzenspiel gegen den TV Cloppenburg am kommenden Sonntag um 15.00 Uhr in der Diepholzer Mühlenkamphalle hinzu: „Gegen Cloppenburg wollen wir noch einmal alles in die Waagschale werfen und uns den dritten Platz sichern.“ Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase steigerte sich der Aufsteiger und erhöhte in einer guten Phase von 8:8 (13.) auf 13:8 (22.). Bis zur Pause bauten die Gäste ihren Vorsprung vorentscheidend auf 18:10 aus.

Nach dem Seitenwechsel gingen die Barnstorferinnen weiter konzentriert zu Werke und ließen die Heimmannschaft nicht mehr herankommen. Torjägerin Karla Witte (sechs Treffer) sorgte in der 37. Minute für die erste zweistellige Führung (21:11). In den verbleibenden Minuten brachten die Barnstorferinnen ihren deutlichen Vorsprung souverän über die Zeit und sicherten sich zwei ungefährdete Punkte. Eine ordentliche Leistung zeigte zudem Aileen Greiner, die insgesamt sechs Treffer erzielte und auch in der Defensive einen guten Eindruck hinterließ.  bp

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Weniger Arbeit mit mehrjährigem Gemüse

Weniger Arbeit mit mehrjährigem Gemüse

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

Köln-Ehrenfeld: Wo Böhmermann scherzt und Wallraff relaxt

Köln-Ehrenfeld: Wo Böhmermann scherzt und Wallraff relaxt

Amsterdam schränkt Kiffer und Rotlicht-Tourismus ein

Amsterdam schränkt Kiffer und Rotlicht-Tourismus ein

Meistgelesene Artikel

Stuhr greift nach Pause wieder an

Stuhr greift nach Pause wieder an

Halbfinal-Aus für Anna-Lena Freese bei den „Deutschen“ nach Sportlerwahl-Sieg

Halbfinal-Aus für Anna-Lena Freese bei den „Deutschen“ nach Sportlerwahl-Sieg

Abfuhr für den Klassenprimus

Abfuhr für den Klassenprimus

Puls nach 8:4-Coup: „Das lief wirklich gut“

Puls nach 8:4-Coup: „Das lief wirklich gut“

Kommentare