Mittelfeldakteur des TuS Sulingen bekommt Tipps von Schops / Trainer Meyer lobt 23-Jährigen

Elvers überzeugt auf Sechser-Position

+
Bot auf der Sechser-Position eine starke Leistung: Sebastian Elvers vom Landesligisten TuS Sulingen.

Kreis-Diepholz - Von Matthias Borchardt. SulingenKreis-Diepholz - Von Matthias Borchardt. Er macht im Saisonendspurt auf sich aufmerksam: Sebastian Elvers vom Fußball-Landesligisten TuS Sulingen. Der 23-jährige Mittelfeldakteur erzielte vor zwei Wochen beim 1:0-Erfolg über STK Eilvese das entscheidende Tor, und am Sonntag bot er beim 2:1 über den SV Alfeld auf der ungewohnten Doppel-Sechs zusammen mit Maarten Schops eine Klasse-Leistung.

„Das war schon in Ordnung. Maarten hat mir aber auch viele Tipps gegeben“, sagt ein bescheiden wirkender Sebastian Elvers. Für ihn war’s der erste Einsatz in dieser Saison auf der Doppel-Sechs. Ein Lob gab’s für den gebürtigen Sulinger auch von Trainer Thorolf Meyer: „Basti hat das richtig gut gemacht. Er ist viel nach hinten gelaufen und hat kluge Pässe gespielt. Auf alle Fälle haben wir eine Option mehr.“ Denn eigentlich ist Dennis Neumann auf der Sechs gesetzt. Doch der Mannschaftskapitän wurde gegen den SV Alfeld als zweiter Innenverteidiger an der Seite von Manuel Meyer gebraucht.

Sebastian Elvers sieht sich aber lieber weiter vorne: „Ich habe nicht meine Stärken in der Defensive.“ Doch letztendlich ist es dem technisch versierten Linksfuß egal, auf welcher Position er in der Startelf beginnt: „Ich möchte einfach nur spielen.“ Da Maarten Schops in der Serie 2015/2016 sich voll auf das Amt des Trainers konzentriert, kann er sich durchaus mit der Sechserposition anfreunden: „Das hat mir schon gefallen.“ Er könnte sich allerdings vorstellen, dass er mit dem zweikampfstarken Rajann Leymann die Doppel-Sechs übernimmt, zumal seine Stärken in der Spieleröffnung liegen. Eine weitere Variante wäre natürlich auch Dennis Neumann.

Seit dem sechsten Lebensjahr spielt Sebastian Elvers Fußball, von den F- bis zu den D-Junioren beim FC Sulingen. Anschließend kickte er zwei Spielzeiten bei den C-Junioren des TuS Sulingen, ehe er danach zu den Regionalliga-B-Junioren des SC Weyhe wechselte. In seinem letzten Jahr bei den A-Junioren wurde er mit dem VfL Oldenburg Meister in der Niedersachsenliga. Danach versuchte er sein Glück bei den Landesliga-Herren des VfL Oldenburg. Nach der Winterpause der Spielzeit 2010/2011 schloss sich der Lehramtsstudent mit den Fächern Mathematik und Sport dem damaligen Kreisligisten TuS Sulingen an. Mit den Sulestädtern stieg er in die Bezirks- und Landesliga auf.

Aufgrund muskulärer Probleme mit dem rechten Knie (hatte früher einen Kreuzbandriss) legte der Mittelfeldakteur zu Beginn der Spielzeit 2014/2015 eine Pause ein. Elvers kämpfte sich wieder heran. „Er war der Gewinner der Winter-Vorbereitung. Basti ist im Training einer der Eifrigsten“, lobt Thorolf Meyer den Fußballer mit der Nummer 27. Er kam mehrfach in der Zweiten (Meister der 1. Kreisklasse) zum Einsatz und schoss sieben Tore für den baldigen Kreisligisten. Mittlerweile ist der künftige Gymnasiallehrer im Landesliga-Team erste Wahl.

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Verlängert: Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Verlängert: Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kommentare