Athlet des TSV Asendorf wirft Diskus auf 40,12 Meter / Auch Heygster überzeugt

Michelmann knackt Kreisrekord

Verpasste mit seinen 1,84 Meter im Hochsprung nur knapp den 30-jährigen Kreisrekord von Roman Fricke: Leon Michelmann.
+
Verpasste mit seinen 1,84 Meter im Hochsprung nur knapp den 30-jährigen Kreisrekord von Roman Fricke: Leon Michelmann.

Hannover – Fast 30 Jahre hat es gedauert, bis ein Nachwuchsathlet aus dem Kreis Diepholz im Hochsprung auch nur annähernd an die Höhe von 1,90 Meter herankommt, die der Neubruchhausener Hochspringer Roman Fricke als 14-Jähriger aufgestellte. Die Durststrecke beendete nun Leon Michelmann bei den Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und U 16-Jugend in Hannover. Mit 1,84 Meter sicherte sich der Athlet des TSV Asendorfer den Titel in der Altersklasse M 14. Jubeln durfte auch sein Vereinskollege Aaron Purschwitz (M 15) nach seinem Sieg im Dreisprung sowie Samira Heygster (FTSV Jahn Brinkum) als Landesmeisterin über 300 Meter der W 15.

Die Leichtathleten haben eine lange Corona-bedingte Wettkampfpause hinter sich. Die Athleten aus dem KLV Diepholz feierten dennoch Titel, Medaillen und Bestleistungen.

Angefeuert von den anwesenden Athleten steigerte sich Leon Michelmann im Hochsprung auf 1,84 Meter. Damit ist der Asendorfer nun deutschlandweit die Nummer eins. Silber holte sich Jason Lee Hoppe (LC Hansa Stuhr), der sich ebenfalls um sechs Zentimeter auf 1,78 Meter verbesserte. Einen Kreisrekord von Fricke knackte Michelmann in Hannover dennoch, und zwar mit dem Diskus. Mit 40,12 Meter holte er sich ebenso Silber wie im Weitsprung (5,50 m). Hinzu kam Platz fünf mit der Kugel (10,42 m).

Aaron Purschwitz gewann mit Bestleistung von 11,78 Metern überlegen den M 15-Titel im Dreisprung. Eine Bestweite gelang ihm auch im Weitsprung: 5,87 Meter bedeuteten Silber. Hinzu kam Platz vier über 100 Meter in 11,91 Sekunden. Mit persönlichem Rekord von 33,27 Metern sicherte sich Vereinskollegin Finja Kottmann (W 15) Bronze im Speerwurf.

Den großen Coup im fünfköpfigen Team des FTSV Jahn Brinkum landete Samira Heygster. Im Rennen über 300 Meter der W 15 lag die Brinkumerin nach 200 Metern schon deutlich vorn und siegte schließlich unangefochten in 41,77 Sekunden. Vielleicht hatte das Ergebnis über 100 Meter vom Vortag für den nötigen Biss gesorgt. Hier hatte Heygster trotz guter 12,86 Sekunden als Vierte eine Medaille verpasst.

Fricke feierte in Hannover als Trainer des SV Werder Bremen zahlreiche Erfolge seiner Athleten. Gleich zwei Titel sammelte Tochter Hannah bei den W 15-Schülerinnen. Mit hauchdünnem Vorsprung von nur einer Hunderstel gewann die Neubruchhausenerin in 12,28 Sekunden über 80 Meter Hürden. Überlegen dagegen der Sieg im Weitsprung mit neuer Bestleistung von 5,52 Metern.

Bei den Männern war auch Hansa-Athlet Jannick Voß mit dem Speer am Start. Dort erreichte er als Vierter 59,78 Meter.  el

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Emmys: Viel Kritik an Trump - und eine deutsche Siegerin

Emmys: Viel Kritik an Trump - und eine deutsche Siegerin

Wie werde ich Baumpfleger/in?

Wie werde ich Baumpfleger/in?

Das richtige Make-up bringt Frische ins Büro

Das richtige Make-up bringt Frische ins Büro

"Super-Poga" als Sieger am Ziel - "Fühlt sich verrückt an"

"Super-Poga" als Sieger am Ziel - "Fühlt sich verrückt an"

Meistgelesene Artikel

Barnstorf fertigt Dickel mit 5:0 ab

Barnstorf fertigt Dickel mit 5:0 ab

Barnstorf fertigt Dickel mit 5:0 ab
Demontage nach Pingels Doppelpack

Demontage nach Pingels Doppelpack

Demontage nach Pingels Doppelpack
Rittmeyer nutzt Patzer eiskalt aus

Rittmeyer nutzt Patzer eiskalt aus

Rittmeyer nutzt Patzer eiskalt aus
Mit dem Messer zwischen den Zähnen

Mit dem Messer zwischen den Zähnen

Mit dem Messer zwischen den Zähnen

Kommentare