Verbandsliga Nordsee

TuS Sulingen gewinnt mit reifer Leistung gegen TuS Haren 

+
Sulingens Linksaußen Julian Wilkens steuerte am Sonnabend zum 32:31-Erfolg über den TuS Haren sechs Treffer bei.

Sulingen - Jubel bei den Handballern des TuS Sulingen: Im ersten Verbandsliga-Heimspiel schlug der Aufsteiger am Sonnabend vor 150 Zuschauern den TuS Haren mit 32:31 (14:14). „Meine Mannschaft hat eine reife Leistung gezeigt“, strahlte Sulingens Trainer Hartmut Engelke. Der 48-Jährige lobte Malcom Ballmann. Er brachte den Youngster Mitte der zweiten Halbzeit am Kreis. Er erzielte das Tor zum 27:25 (49.), holte einen Siebenmeter heraus und bediente in den Schlusssekunden Björn Meyer am Kreis, der mit dem Treffer zum 32:30 für die Entscheidung sorgte.

Die Sulinger liefen ohne den privat verhinderten Torjäger Jan Mohrmann auf und verloren in der 20. Minute Mittelmann Jannik Knieling durch eine Rote Karte. Er hatte Harens Rechtsaußen Sven Mrotzeck (5) bei einer Abwehraktion am Brustkorb getroffen. „Marco Krause ist in die Bresche gesprungen und hat ein gutes Spiel gemacht“, hob Engelke die Leistung des Rückraumakteurs hervor, der achtmal ins Schwarze traf. Auch Linkshänder Björn Meyer (8) überzeugte.

Ausgeglichene erste Hälfte

Die Gastgeber hatten Harens gefährlichen Kreisläufer Martin Giesen (3) unter Kontrolle. Dagegen bekamen sie den überragenden Spielmacher Stefan Sträche (12/3) nicht in den Griff. Die ausgeglichene erste Hälfte stand gleich zwölfmal unentschieden. Nach dem Wechsel sorgte Neuzugang Krause mit einem Doppelpack beim 20:17 (37.) erstmals für eine Drei-Tore-Führung. Mrotzeck egalisierte letztmalig zum 21:21 (42.). 

Patrick Kappermann (4/1) mit verwandeltem Siebenmeter und Julian Wilkens (6) brachten den Neuling zurück auf die Siegerstraße – 23:21 (44.). Der gut aufgelegte Meyer erhöhte sogar auf 30:25 (54.). Anschließend wehrte Sulingens Torwart Gerrit Uhlhorn einen Strafwurf von Sträche ab. Der TuS Haren kämpfte sich zwar bis auf ein Tor heran (30:31), aber zu mehr langte es nicht. Positiv zahlte sich beim TuS Sulingen die Umstellung der Deckung von 6:0 auf 5:1 aus. Julian Plander machte als Spitze die Räume eng.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Werder-Wechsel zu Bayern

Werder-Wechsel zu Bayern

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Meistgelesene Artikel

Sportlerwahl Diepholz - so können Sie mitmachen!

Sportlerwahl Diepholz - so können Sie mitmachen!

Experten-Umfrage: „Deutschland wird Europameister“

Experten-Umfrage: „Deutschland wird Europameister“

Brinkum holt Röpke und Mulweme zurück

Brinkum holt Röpke und Mulweme zurück

Dirk Heemann vor seinem Comeback

Dirk Heemann vor seinem Comeback

Kommentare