Diepholz verliert Südkreisduell nach Elfmeterschießen mit 3:5 / Finke erzielt Ausgleich

Meyer schießt Wetschen in die zweite Pokalrunde

+
Bewies seine Torjägerqualitäten: Diepholz’ Stürmer Alexander Finke (l.) erzielte den Ausgleich zum 1:1, lieferte sich mit Wetschens Danny Lange packende Zweikämpfe. ·

Kreis-Diepholz - Von Matthias BorchardtDIEPHOLZ · Spannung pur im Elfmeterschießen: Marwin Meyer verwandelte gestern den fünften Elfmeter zum 5:3 über die SG Diepholz und sicherte dem Fußball-Bezirksligisten TSV Wetschen damit den Einzug in die zweite Runde des Bezirkspokals. Nach Ablauf der 90 Minuten hatte es 1:1 gestanden.

„Am Ende war’s ein glücklicher Sieg, denn wir haben vor allem im Mittelfeld nicht zu unserem Spiel gefunden. Nils Unger hat uns in der ersten Halbzeit im Spiel gehalten, denn die Diepholzer waren engagierter“, sagte Wetschens Trainer Stefan Müller. Beim Sieger überzeugten der quirlige Nils Unger in der Offensive und Allrounder Marwin Meyer in der Defensive.

Die Kreisstädter fanden im Südkreisduell besser ins Spiel hinein, gewannen zunächst das Gros der Zweikämpfe. Die erste Aufregung gab’s in der achten Minute, als Wetschens Danny Lange kurz vor dem Strafraum Alexander Finke foulte. Wetschens Torhüter Kai Winkler wehrte den Freistoß von Bogdan Golgot zunächst ab, den Abpraller schoss Gerrit Hofemeister neben den Pfosten. Nur 60 Sekunden später köpfte Alexander Finke nach einer Rechtsflanke von Bogdan Golgot den Ball Kai Winkler genau in die Arme (9.). Auf der anderen Seite stellte André Krause nach Zuspiel von Nils Unger SG-Keeper Dan Zaharia erstmals auf die Probe. Nach 20 Minuten steigerte sich Wetschen, bekam mehr Sicherheit in die Aktionen und bewegte sich nun auch besser. Eine schöne Kombination führte dann zum Tor: Nach einer Flanke von Marcus Pfannenschmidt verlängerte der Ex-Diepholzer Marcell Katt die „Pille“ zu Nils Unger. Der Neuzugang vom Landesligisten VfL Oythe behauptete sich mit einer Einzelleistung und brachte die Gäste mit einem Flachschuss mit 1:0 (25.) in Front. Bis zur Pause passierte nichts Nennenswertes mehr, denn beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld.

„In der zweiten Halbzeit haben wir dann mehr Druck gemacht, das sah bis zum Strafraum auch ganz ordentlich aus“, unterstrich Jörg Behrens, Coach bei der SG Diepholz. Zunächst aber besaßen die Wetscher eine gute Chance: Nils Unger behauptete sich auf der linken Seite, bediente Taner Sünün, der in Dan Zaharia seinen Meister fand (54.). Die Hausherren gaben sich noch längst nicht geschlagen, bemühten sich weiter um den Ausgleich. Nach einem langen Pass von Johann Kschuev klappte es dann: Finke bewies als Stürmer seine Kaltschnäuzigkeit, versenkte das Leder eiskalt zum 1:1 (70.). Die Diepholzer wollten danach mehr, doch sie brachten die Abwehr-Viererkette des TSV Wetschen mit den Innenverteidigern Marcus Pfannenschmidt und Marwin Meyer (übernahm den Part des mit Gelb verwarnten Danny Lange) nicht mehr in Gefahr. Kurz vor dem Ende hatte Wetschens Björn Pattke nach einem Zuspiel von Pascal Kropp noch das 2:1 (88.) auf dem Fuß, brachte jedoch die Kugel nicht an Zaharia vorbei.

Im Elfmeterschießen hätte Zaharia zum Matchwinner avancieren können, schoss aber den ersten Strafstoß an den Pfosten, parierte dann allerdings einen Elfer von Pascal Kropp. Da der Diepholzer Dennis Korte den Ball an die Latte knallte, nutzten die Treffer von Kschuev und Golgot nichts mehr. Für Wetschen trafen Nils Unger, Taner Sünün, André Krause und Marwin Meyer. „Das Spiel war okay. Im Elfmeterschießen hat die glücklichere Mannschaft gewonnen“, urteilte Jörg Behrens.

Der TSV Wetschen empfängt in Runde zwei am Dienstag, 13. August, um 19 Uhr den RSV Rehburg.

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Kommentare