Da führte Rehden schon mit 2:0 / Am Ende 3:1 gegen Langenhagen / Dikhtiar sorgt für Entscheidung

Messe nach 13 Minuten gelesen

Kreis-Diepholz - Von Matthias BorchardtREHDEN · Vierter Sieg in Folge und seit neun Meisterschaftsspielen ungeschlagen: Durch einen 3:1 (2:0)-Erfolg über den SC Langenhagen setzte der BSV Rehden am Sonnabend vor 220 Zuschauern in der Fußball-Oberliga West seine Erfolgsserie fort.

Eine Klasse-Leistung beim Tabellenvierten bot Abwehrchef Manuel Meyer, der mit einem Doppelpack den Sieg einleitete. „Wir werden von Woche zu Woche stärker, aber jetzt kommen die schweren Spiele. Gegen Langenhagen haben wir von Anfang an gut nachgesetzt“, sagte der 26-Jährige.

Auch Rehdens gut aufgelegter Mittelfeldakteur Alexander Burgardt freute sich über den „Dreier“: „Das war ein hartes Stück Arbeit. Gerade in der Anfangsphase haben wir viel Druck ausgeübt.“ Eines passte dem Ex-Oldenburger nicht: „Nach 30 Minuten haben wir das Ergebnis nur noch verwaltet.“ Das monierte auch BSV-Trainer Uwe Brunn: „In der zweiten Halbzeit taten wir phasenweise etwas zu wenig. Das dritte Tor hätte eher fallen müssen.“

Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr, setzten den SC Langenhagen sofort unter Druck. Nach einem Pass von Benjamin Möllers holte SCL-Torwart Alexander Dlugaiczyk Stürmer Mehmet Koc von den Beinen. Den fälligen Elfmeter von Alexander Burgardt wehrte er ab (1.). „Den hat er gut gehalten“, lobte der Akteur mit der Nummer 18 den Schlussmann, der auch einen weiteren Burgardt-Schuss parierte (3.). 120 Sekunden später leitete der 27-Jährige mit einer scharfen Linksflanke das 1:0 durch ein Kopfball-Tor von Manuel Meyer ein. Die Rehdener setzten nach, machten weiter Druck. Mit Erfolg: Nach einer Freistoß-Hereingabe von Christian Schiffbänker ließ Sören Sandmann den Ball durch zu Manuel Meyer, der mit einem von Libero Igor Lazic abgefälschten Schuss das 2:0 (13.) markierte.

Die spielstarken Gäste fanden nur schwer ins Spiel, hatten nach 29 Minuten ihre erste Möglichkeit. Nikolaos Zervas behauptete sich gegen Manuel Meyer, doch BSV-Keeper Rene Damerow verhinderte den Anschlusstreffer. Fast im Gegenzug jagte Maarten Schops die „Pille“ über die Latte (31.).

Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Hausherren bei Dauerregen zwar weiterhin das Spiel, versäumten es aber, ein drittes Tor nachzulegen. So brachte Mehmet Koc den Ball nicht an Alexander Dlugaiczyk vorbei (51.) vorbei, und Sergej Dikhtiar zielte nach Vorarbeit von Björn Wnuck neben den rechten Pfosten (57.). Auf der anderen Seite hatten die Rehdener nach einer Ecke Glück, als der aufgerückte Igor Lazic den Ball über den Querbalken köpfte (61.).

Die Heimmannschaft stürmte weiter. Der unglücklich agierende Mehmet Koc versiebte auch seine nächste Chance (65.). Wenig später scheiterte Christian Schiffbänker an Alexander Dlugaiczyk (67.), den Abpraller von Benjamin Möllers wehrte ein Langenhagener vor der Linie ab. Es folgte die Entscheidung: Nach schöner Kombination über mehrere Stationen verwertete Sergej Dikhtiar eine Burgardt-Vorlage zum 3:0 (84.).

Die Lagenhagener steckten auch in den Schlussminuten nicht auf. Einen Konter schloss der eingewechselte Abit Jusufi mit dem 1:3 (87.) ab. Trotz dieses Gegentores, über das sich Manuel Meyer ärgerte, überwogen beim zweifachen Torschützen die positiven Erkenntnisse: „Wir hatten mehrere gute Phasen im Spiel.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

„Deniz hat es allen gezeigt“

„Deniz hat es allen gezeigt“

„Deniz hat es allen gezeigt“
Kristina Logvin - neue Freiheit bei den „Löwinnen“

Kristina Logvin - neue Freiheit bei den „Löwinnen“

Kristina Logvin - neue Freiheit bei den „Löwinnen“
Arambasic schon Fan des Rehdener Rasens

Arambasic schon Fan des Rehdener Rasens

Arambasic schon Fan des Rehdener Rasens
Chylinski erleichtert

Chylinski erleichtert

Chylinski erleichtert

Kommentare