Melchiorshausens Schlussmann wehrt bei 5:3-Revanche gegen 1. FC Burg Foulelfmeter ab

Kleemann großer Rückhalt im Tor

+
Zeichnete sich mehrfach aus und erwies sich als großer Rückhalt: Melchiorshausens Torhüter Sascha Kleemann. Er hielt unter anderem einen Foulelfmeter.

Melchiorshausen - Eine ordentliche erste Hälfte reichte dem Bremer Fußball-Landesligisten TSV Melchiorshausen, um am Sonnabend den 1. FC Burg mit 5:3 (3:0) zu schlagen. Damit nahm das Team von Trainer Reiner Klausmann erfolgreich Revanche für das 1:7 aus der Hinpartie. „Unser Sieg ist aufgrund der ersten Halbzeit verdient“, urteilte Melchiorshausens Spartenleiter Heiner Böttcher. Er lobte besonders Torhüter Sascha Kleemann: „Er war ein starker Rückhalt.“

Bei den Gastgebern klappten in den ersten 45 Minuten vor allem die Standard-Situationen, die zu drei Kopfballtoren und einer 3:0-Führung führten. Nach einer Freistoß-Flanke von Marvin Bertram erzielte Matthias Kastens das 1:0 (12.). Die Heimmanschaft hatte in der Folgezeit den Wind im Rücken, besaß bei Lufthoheit Vorteile. So auch beim zweiten Tor: Nach einer Freistoß-Hereingabe von der linken Seite von Dennis Dörgeloh köpfte Tammo Niemann den Ball zum 2:0 (21.) in den Kasten. Nur 60 Sekunden später verhinderte Sascha Kleemann gegen Ercan Yilmaz den Anschlusstreffer (22.). Der Keeper reagierte auch bei der nächsten Möglichkeit prächtig, als er einen Elfmeter (Foul von Yannik Funck) von Yilmaz meisterte (29.). Melchiorshausen war im Abschluss konsequenter: Nach einer Freistoß-Flanke von Bertram erhöhte Kastens auf 3:0 (32.).

Gleich nach dem Wechsel verkürzte Denis Schumann mit Flachschuss auf 1:3 (50.). Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Timo Hüneke setzte sich an der rechten Seite durch, bediente Jonas Lüdeke, der das 4:1 (63.) markierte. Es kam für den Tabellensiebten noch besser: Nach einer Bertram-Ecke beförderte Christian Boehmer den Ball zum 1:5 (65.) ins eigene Tor. Der 1. FC Burg steckte aber nicht auf. So glückte Vinzenz van Koll mit Flachschuss das 2:5 (70.). „Wir hatten mehrere Nachlässigkeiten in der Abwehr“, monierte Böttcher. Die Gäste legten weiter den Vorwärtsgang ein. So wehrte Melchiorshausens Dörgeloh den Ball auf der Linie ab (77.). Nur 60 Sekunden später bekamen die Hausherren die „Pille“ aus der Abwehr nicht weg. Kevin Koch besorgte den 3:5-Anschlusstreffer (78.). Dabei blieb es.

Letztendlich konnten sich die Melchiorshauser bei Sascha Kleemann bedanken, denn er hatte maßgeblichen Anteil am zehnten Saisonsieg.

mbo

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare