Bremen-Ligist nach 3:1 in Huchting Runde weiter

Melchiorshausens Joker schlagen doppelt zu

Nico Zumbruch

Melchiorhausen - Bremen-Liga-Aufsteiger TSV Melchiorshausen wurde gestern seiner Favoritenrolle in der ersten Runde des Landespokals gerecht. Das Team von Trainer Wilco Freund setzte sich mit 3:1 (0:1) beim Bezirksligisten FC Huchting durch. In der nächsten Runde (vermutlich am Samstag) wird es aber bedeutend schwerer, denn dann erwartet der letztjährige Pokal-Finalist Blumenthaler SV die Blau-Weißen im Burgwall-Stadion.

Gegen Huchting fand Melchiorshausen zunächst überhaupt nicht ins Spiel. „Wir konnten froh sein, dass der Gegner nach 45 Minuten nur mit 1:0 geführt hat“, meinte Freund, der aber auch etliche nicht gegebene Abseitsstellungen des FCH monierte: „Aber so ist das, wenn keine Linienrichter zur Verfügung stehen.“

Erst nach der Pause, bedingt durch einige Umstellungen und Auswechselungen, bekamen die Gäste die Partie mehr und mehr in den Griff. Allerdings bedurfte es eines Eigentores durch Atakan Karakoc (spielte mal in der Brinkumer Jugend) zum 1:1-Ausgleich. Danach verhinderte Keeper Florian Aschoff mit einem Reflex noch das 1:2 der Gäste.

Die beiden restlichen Treffer gingen dann jedoch auf das Konto der Melchiorshauser Joker. In der 63. Minute erzielte der aus Weyhe gekommene Jan-Philipp Brünings aus acht Metern den Treffer zur 2:1-Führung. In der 79. Minute nutzte der Ex-Sudweyher Nico Zumbruch eine haargenaue Flanke von Marvin Bertram zur 3:1-Entscheidung. - töb

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Umstrittener Handelfmeter entscheidet furioses Derby

Umstrittener Handelfmeter entscheidet furioses Derby

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Motivierte Seriensieger

Motivierte Seriensieger

Phoenix zündet das Feuer

Phoenix zündet das Feuer

Kommentare