Melchiorshausen 2:0 gegen Findorff / „Jetzt gegen Woltmershausen nachlegen“

Das schöne Heimgesicht gezeigt

+
Melchiorshausen stark spielender Nils Kaiser kommt hier einen Schritt zu spät.

Kreis-Diepholz - Von Gerd Töbelmann. MelchiorshausenKreis-Diepholz - Von Gerd Töbelmann. Außer den Gang in die wärmende Kabine hatte Melchiorshausens Trainer Reiner Klausmann nach dem Match am Samstag gegen die SG Findorff nur noch einen Wunsch: „Jetzt in einer Woche gegen Woltmershausen einen Sieg nachlegen – dann können wir beruhigt in die Winterpause gehen.“

Nach dem 2:0 (0:0) gegen Findorf und einem möglichen weiteren Dreier gegen „Pusdorf“ hätten die Blau-Weißen einen schönen Vorsprung auf die Abstiegszone.

Gegen die SG jedenfalls zeigte Melchiorshausen sein „Heimgesicht“ der letzten Wochen und fuhr einen verdienten Sieg ein. Da passt es, dass Woltmershausen am kommenden Samstag ebenfalls an der B6 der Gegner ist.

Im ersten Abschnitt taten sich die Gastgeber allerdings schwer. „Das war von beiden Mannschaften ziemlich zerfahren“, erklärte Klausmann später. Zwei Tore hätten dennoch fallen. In der 15. Minute verstolperte Bremens Andreas Hunger ziemlich kläglich, als er freistehend nicht ins leere Tor traf. Nicht viel besser machte es Felix Cohrs fünf Minuten später auf der anderen Seite, als der Offensivmann die Kugel freistehend nur an die Lattenunterkante knallte. Warum um Himmels willen hat er da nicht weniger risikoreich geschoben? Cohrs klärte auf: „Ich dachte, dass da noch ein Findorffer neben mir war, der vielleicht hätte klären können, wenn ich nur geschoben hätte.“ Etwas peinlich war dem 26-Jährigen sein Fehlschuss aber schon.

Zum Glück hatte das für Melchiorshausen keine negativen Folgen, denn nur vier inuten nach Wiederbeginn erzielte Rustam Arify das 1:0. Nach toller Kombination behielt der Mittelfeldspieler, neben seinem Abwehrchef Dennis Dörgeloh bester Mann auf dem Platz, die Übersicht und schob die Kugel von der halbrechten Position mit der rechten Innenseite zur Führung über die Linie.

Jetzt hatten die Gastgeber das Match fest in der Hand. „Aufgrund der zweiten Halbzeit geht unser Sieg auch völlig in Ordnung“, meinte Klausmann nach der Partie. Doch zunächst wurde der Sack nicht zugemacht. Matthias Kastens (60.), Nils Kaiser (73.), der eingewechselte A-Jugendliche Aljoscha Djurdjevic (81.) und auch Romario Klausmann (83.) verpassten das längst fällige 2:0. Das war dann Djurdjevic vorbehalten, der nach feinem Steilpass von Arify in der 85. Minute für die Erlösung sorgte.

Das macht Mut: Vier

A-Jugendliche dabei

Was auffällig war bei den Gastgebern: In Djordjevic, Pascal Feldmann, Dominik Rosenberg und Thorben Kaiser bekamen gleich vier aktuelle A-Jugendspieler Spielpraxis in der ersten Herren. „Ich hoffe, dass wir diese Jungs aufbauen können, denn danach kommt nicht mehr viel hoch“, sagte Spartenleiter Heiner Böttcher. Grund: In der kommenden Saison muss Melchiorshausen seine A-Jugend mangels Masse wieder abmelden.

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare