Melchiorshausen freut sich auf das Pokal-Highlight gegen den Bremer SV

„Warum sollen wir nicht die Überraschung sein?“

+
Auch auf ihn kommt es heute Abend an: Melchiorshausens Keeper Jens Ruscher soll die Angreifer des Bremer SV zur Verzweiflung bringen.

Melchiorshausen - Es ist ein „Bonbon“, sagt Wilco Freund – und der Trainer des Fußball-Landesligisten TSV Melchiorshausen weiß genau, wie es heute Abend schmecken soll: „Süß natürlich!“ Freund hat richtig Lust auf dieses Pokalspiel gegen den klassenhöheren Bremen-Ligisten Bremer SV (18.30 Uhr) und frohlockt vor dem ersten Heimspiel der Saison: „Im Pokal hat man immer eine Chance. Warum sollen wir nicht die Überraschung sein?“

Mutig sollen sie sein die Kicker des TSV Melchiorshausen – und auf keinen Fall „in Ehrfurcht erstarren“, fordert Freund. Wohl wissend, dass der Gegner durchaus Furcht einflößend sein kann. Meister der Bremen-Liga, Fast-Aufsteiger in die Regionalliga, Pokalsieger – und in der ersten Runde wurde der TV Eiche Horn mit 13:0 abgeschossen. Eine Mannschaft aus der Kreisliga A. „Wir sind Landesligist“, hält Freund selbstbewusst dagegen: „Natürlich ist der BSV haushoher Favorit. Die sind auf jeder Position besser besetzt als wir. Aber ich werde mir da was überlegen.“

Eine Spezialtaktik? „Vielleicht“, antwortet der Trainer und klärt auf: „Die Chance des Underdogs sind die Nadelstiche.“ Also hinten sicher stehen, sich bei Zweikämpfen helfen und dann bei Ballgewinn schnell umschalten. „Da muss man auch mal Risiko gehen“, fordert Freund – und nicht nur das: „Wir müssen heute ganz, ganz viel laufen – und das ganz, ganz viel ohne Ball.“ Eine Disziplin die kein Fußballer gerne mag. Doch Freund versichert seinen Spielern: „Es werden andere Spiele kommen, in denen wir wieder mehr den Ball haben werden.“

Nur heute eben nicht. Da muss es über den Kampf gehen. Und sollte der BSV doch mal durchkommen, ist Jens Ruscher gefordert. Der erfahrene Keeper könnte der entscheidende Mann werden. „Er hat die nötige Ruhe, aber auch die nötige Aggressivität. Er hat einfach eine gute Aura“, urteilt Freund und hat ein gutes Gefühl. Das gilt auch für den restlichen Kader. Lars Behrens, Julian Michel und Thore Freund sind zwar im Urlaub, trotzdem hat der Coach die „Qual der Wahl“, wie er sagt: „Wir können jeden Ausfall kompensieren.“

Optimal sollte auch der Platz sein, denn erst gestern durften die TSV-Kicker erstmals nach der Sommerpause den Rasen betreten. Zum Schnupperkurs gehörte übrigens auch ein Elfmeterschießen. „Ich muss ja wissen, wer das kann“, sagt Freund. Er hätte gegen diese Zugabe heute Abend nichts einzuwenden.

kni

Macron empfängt Putin in Versailles

Macron empfängt Putin in Versailles

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Meistgelesene Artikel

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Mit Hans und Helmut

Mit Hans und Helmut

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Hegerfeld wechselt nach Lohne

Hegerfeld wechselt nach Lohne

Kommentare