TSV Melchiorshausen erwartet Borgfeld

Klausmann will ein Kollektiv sehen

Melchiorshausen - Nein, an der frühen Verletzung von Balleroberer und Taktgeber Julian Michel am Samstag beim 1. FC Burg lag es nicht, sagt Reiner Klausmann. Auch einen über die Maßen starken Tabellensiebten sah der Trainer des TSV Melchiorshausen im jüngsten Landesliga-Spiel nicht.

„Es lag einfach daran, dass Burg als Mannschaft aufgetreten ist“, nannte der TSV-Coach den Hauptgrund dafür, dass sein Team zuletzt mit 1:7 unter die Räder kam. „Aber wir haben uns nicht als Team präsentiert.“ Dieses Manko komplett abzustellen, brauche seine Zeit – „und nicht nur zwei, drei oder vier Wochen.“

Trotzdem hofft Klausmann, dass er seine Spieler bis zum nächsten Heimauftritt morgen ab 14.30 Uhr gegen den SC Borgfeld ein bisschen mehr zu einem Kollektiv zusammenzuschweißen kann. „Wenn wir in Führung gehen, läuft es doch für uns – aber sobald wir hinten liegen, brechen wir auseinander“, seufzt der Coach. Er glaubt nicht, dass die Mannschaft gegen ihn spielt, und wenn es so wäre, würde das auch nichts ändern: „Ich gehe erst, wenn alle 15 Spieler und der Vorstand plötzlich vor meiner Tür stehen und sagen, dass ich gehen soll.“

Bis dahin muss Klausmann weiter umdisponieren. Michel fällt wahrscheinlich wegen seiner Oberschenkelverletzung aus dem Burg-Spiel aus, Matthias Kastens plagt sich mit einem Bänderanriss herum, Nils Kaiser käme nach längerer Verletzungspause nicht für die volle Distanz infrage, ebenso wie Kassim Evers nach sechswöchiger Trainings-Abwesenheit aus beruflichen Gründen. Womöglich muss Klausmann Anleihen aus dem Altherren-Team tätigen: „Mit Jan Schmötzer und Jan-Christian Schröder wäre mir sehr geholfen.“ Denn Borgfeld bringt das mit, was Melchiorshausen derzeit fehlt: Euphorie und die Bereitschaft, um jeden Quadratmeter zu kämpfen“, hat Klausmann bei seiner Beobachtung festgestellt.

ck

Rubriklistenbild: © nordphoto

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

Meistgelesene Artikel

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Mit Hans und Helmut

Mit Hans und Helmut

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kommentare