Bremen-Ligist unterliegt SG Aumund-Vegesack 2:3

Melchiorshausen ein ebenbürtiger Gegner

Gab gegen Aumund-Vegesack an der rechten Seite ein ordentliches Debüt: Melchiorshausens Neuzugang Steffen Röpke (l.). Er den Aufsteiger zwischenzeitlich mit 2:1 in Front. - Foto: Borchardt

Melchiorshausen - Von Matthias Borchardt. Gut verkauft, aber es reichte nicht: Die Fußballer des TSV Melchiorshausen verloren am Sonnabend zum Bremen-Liga-Start gegen die SG Aumund-Vegesack unglücklich mit 2:3 (1:1). „Unser Auftakt war in Ordnung. Ein Punkt wäre verdient gewesen“, urteilte Melchiorshausens Torjäger Lars Behrens. Auch Sturmpartner Lucas Chwolka ärgerte sich über die Niederlage: „Das ist schon bitter. Wir haben aber gesehen, dass wir als Neuling mithalten können.“

Der letztjährige Vizemeister der Bremer Landesliga lief mit Neuzugang Steffen Röpke an der rechten Außenbahn auf. „Er hat ein starkes Spiel gemacht“, lobte Melchiorshausens Trainer Wilco Freund den 24-Jährigen. Nach seinem Ausstieg beim SC Weyhe hatte er sich in den vergangenen Wochen beim TSV Melchiorshausen fit gehalten. Er steht dem Aufsteiger aber nur noch bis Ende August zur Verfügung, denn dann absolviert Röpke in Irland ein Auslandssemester.

Die Gastgeber begannen gegen den letztjährigen Tabellensechsten diszipliniert, waren gut organisiert und nahmen die Zweikämpfe an. Bereits nach 227 Sekunden setzte sich Lucas Chwolka nach einer Behrens-Vorlage durch, wurde von Yusuf Demir gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Matthias Kastens eiskalt zum 1:0 (4.). Dieser Treffer gab dem Neuling Sicherheit. Die Vegesacker hatten zwar mehr Ballbesitz, ließen die Kugel gut laufen, aber Melchiorshausens Innenverteidiger Lucas Görgens und Matthias Kastens machten hinten einen guten Job, hatten Stürmer Jannis Kurkiewicz im Griff. Kastens blieb mit Standardsituationen gefährlich. Einen Eckball des 28-Jährigen beförderte Clinton MC Mensah Quarshie in höchster Not ins Aus (20.).

Nach einer halben Stunde erhöhten die spielstarken Gäste den Druck. Nach einer Ecke von Spielmacher Abdullah Basdas wehrte Melchiorshausens Verteidiger Nils Kaiser einen Kopfball von Yavuz Simsek vor der Linie ab (34.). Eine schöne Ballstafette über die rechte Seite führte zum Ausgleich: Basdas vollstreckte nach einem Zuspiel von MC Mensah Quarshie zum 1:1 (38.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit trauten sich die Platzherren mehr zu. Einen Schuss von Lucas Chwolka wehrte Demir zur Ecke ab (49.). Den anschließenden Eckball von Julian Michel köpfte Görgens neben den Kasten (50.). Im nächsten Anlauf klappte es dann: Eine Behrens-Hereingabe verlängerte Lucas Chwolka zu Röpke, der das Leder zum 2:1 (58.) einnickte. Die Antwort der Vegesacker folgte prompt: Bei einem langen Ball von Pascal Krambholz verschätzte sich TSV-Torhüter Florian Aschoff, Kurkiewicz beförderte den Ball ins leere Tor – 2:2 (61.). Es kam noch dicker für die Melchiorshauser, denn nach einer Basdas-Ecke glückte dem eingewechselten Vinzenz van Koll das 3:2 (65.). Die TSV-Kicker ließen nicht die Köpfe hängen, bemühten sich um ein drittes Tor. Einen Röpke-Schuss lenkte Demir ins Aus (70.), und Jan-Phillip Brünings fand in Aumunds Keeper Maik Meyer-Wersinger seinen Meister (83.). Auf der anderen Seite machte Aschoff noch eine Chance von Vinzenz van Koll zunichte (74.). In den Schlussminuten sah Melchiorshausens eingewechselter Offensivmann Nico Zumbruch nach einem rüden Foul an Ibrahim Fidan von Schiedsrichter Hendrik Duschner (SC Borgfeld) die Rote Karte (86.).

Das Heimteam mobilisierte in Unterzahl letzte Kräfte, besaß nach einer Freistoß-Flanke von Kastens noch eine Möglichkeit, aber Yannick Chwolka köpfte den Ball neben den Kasten (90. +1). „Ich bin zufrieden – die Jungs können stolz sein, was sie geleistet haben. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen“, sagte Trainer Wilco Freund abschließend.

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Umstrittener Handelfmeter entscheidet furioses Derby

Umstrittener Handelfmeter entscheidet furioses Derby

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Motivierte Seriensieger

Motivierte Seriensieger

Phoenix zündet das Feuer

Phoenix zündet das Feuer

Kommentare