Melchiorshausen aber 1:4 bei BTS Neustadt / „Elfmeter der Knackpunkt“ / Drei Wackelkandidaten

Ausgerechnet Schönthal trifft

Felix Cohrs (links) bereitete den Melchiorshauser Führungstreffer durch Marc Schönthal vor.
+
Felix Cohrs (links) bereitete den Melchiorshauser Führungstreffer durch Marc Schönthal vor.

Melchiorshausen - Verärgert reagierte Spartenleiter Heiner Böttcher gestern auf die 1:4 (1:0)-Niederlage des TSV Melchiorshausen in der Fußball-Landesliga beim Tabellenführer BTS Neustadt: „Das Ergebnis ist viel zu hoch ausgefallen. Mit etwas mehr Glück und einer besseren Schiri-Leistung hätten wir zumindest einen Punkt holen können.“

In der ersten halben Stunden schlugen sich die Gäste beim Bremen-Liga-Aspiranten sehr gut. In der fünften Minute verpasste Felix Cohrs das 1:0 nur sehr knapp, als der Offensivmann am BTS-Keeper gescheitert war. In der 17. Minute trat dann ein Spieler auf den Plan, der schon seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr in der Ersten gespielt hat: Marc Schönthal. Der mittlerweile 40-Jährige kickt in der alten Herren der Blau-Weißen, half gestern jedoch in der Landesliga aus. Und in der 17. Minute hätte „Euro“ fast das 1:0 erzielt, setzte einen Kopfball aber knapp neben das Gehäuse. Kurz vor der Pause (34.) war es dann aber so weit: Nach Vorarbeit von Cohrs traf Schönthal aus 20 Metern cool zur Führung.

Nach dem Wechsel wurde Neustadt jedoch stärker und stärker, ohne jedoch Zählbares zu schaffen. Da musste, nach Böttchers Meinung, schon Schiedsrichter Dirk-Lutz Jürgens (ESV Bremerhaven) kräftig mithelfen. „Das war nie und nimmer ein Strafstoß“, kommentierte Böttcher die Szene in der 68. Minute, als Keeper Jens Ruscher einen Neustädter von den Beinen geholt haben soll. „Der Ball war längst weg, und der Neustädter hat danach eingefädelt. Dieser Elfmeter war der Knackpunkt im Spiel“, zürnte der TSV-Spartenleiter weiter.

Den Gastgebern war das egal. Im Aufstiegsrennen wird jedes Geschenk angenommen. Pascal Schnock traf vom Punkt zum 1:1. Nur sieben Minuten später brachte Marc Albrecht die Hausherren per Heber gar mit 2:1 in Führung. In der Verlängerung erhöhte Malek Gueye per Doppelpack noch auf 4:1.

Unterdessen treibt der Landesligist seine Kaderplanungen voran. Bis auf die Wackelkandidaten Yannik Funck, Max Jacobs und Jonas Lüdeke haben alle Spieler schon zugesagt.

töb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Meistgelesene Artikel

Bei den Ottens dreht sich nicht alles um Fußball

Bei den Ottens dreht sich nicht alles um Fußball

Bei den Ottens dreht sich nicht alles um Fußball
Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater
Bastian Helms zum TuS Sudweyhe

Bastian Helms zum TuS Sudweyhe

Bastian Helms zum TuS Sudweyhe
Albert Till kann auch mit 58 Jahren nicht vom Gespannfahren lassen

Albert Till kann auch mit 58 Jahren nicht vom Gespannfahren lassen

Albert Till kann auch mit 58 Jahren nicht vom Gespannfahren lassen

Kommentare