Sündermann kündigt Konsequenzen an

Nach Rassismus-Eklat: TSV-Vorsitzende spricht Hausverbot aus 

Die Vorsitzende Birgit Sündermann ist sauer, dass ein Zuschauer des TSV Melchiorshausen einen Spieler rassistisch beleidigt hat. Sie sprach dem „Übeltäter“ ein Hausverbohrt aus. - J. Diekmann

Melchiorshausen - Von Julian Diekmann. Nachdem es am Sonntag zu rassistischen Äußerungen eines Zuschauers während des Spiels der Bremer Fußball-Landesliga zwischen dem TSV Melchiorshauen und OT Bremen gekommen war, meldet sich nun die Vereinsvorsitzende Birgit Sündermann zu Wort: „Ich möchte mich noch einmal im Namen des gesamten Vereins entschuldigen. So ein fremdenfeindliches Verhalten tolerieren wir bei uns auf der Anlage nicht.“

Damit aber nicht genug. Die TSV-Chefin kündigte weitere Schritte gegen den auffälligen „Anhänger“ an.

Rückblick: In der 62. Minute hatte OT-Spieler Selcuk Baskale den Ball ins Seiten-Aus geschossen. Daraufhin fühlte sich ein in der Nähe stehender Zuschauer einer älteren Herrengruppe persönlich angegangen und schrie den gebürtigen Türken Baskale mit den Worten an: „Ey, du scheiß Bimbo, was soll das!“

Eine Bemerkung, die bei Sündermann Entsetzen hervorruft: „Dieses Verhalten ist nicht zu entschuldigen. So etwas hatten wir bisher überhaupt noch nicht im Verein erlebt. Ich bin schockiert und endschuldige mich hiermit auch noch mal persönlich bei Herrn Baskale.“

Warum der Zuschauer so reagiert hat, bleibt wohl sein Geheimnis. Fakt ist, dass er sich am Montag bei der Vorsitzenden telefonisch gemeldet hatte: „Er hat sich bei mir entschuldigt und gesagt, dass er sein Verhalten selbst nicht begreifen kann.“

TSV Melchiorshausen setzt Zeichen 

Trotz der späten Einsicht, kündigte Sündermann gegen den Besucher Konsequenzen an: „Ich habe mich mit unserem Fußball-Abteilungsleiter Heinrich Böttcher und seinem Stellvertreter Heinz Lange abgesprochen. Wir sind einstimmig zu der Entscheidung gelangt, dass wir gegen den Zuschauer ein Hausverbot aussprechen. Er wird in Zukunft kein Spiel mehr auf unserer Anlage verfolgen. Denn Rassismus ist mit den Werten, für die der TSV Melchiorshausen steht, nicht vereinbar.“

Damit aber nicht genug. Die Vorsitzende kündigte weitrere Schritte an. „Wir werden nun vom Verband höchstwahrscheinlich und völlig zu Recht mit einer Geldstrafe belegt. Diese Rechnung werden wir dem ,Übeltäter‘ weiterleiten.“ Also ähnlich wie es Profi-Vereine machen, wenn sich ihre Anhänger im Stadion nicht zu benehmen wissen und die Clubs dadurch mit Geldstrafen belegt werden. „Der Besucher hat mir mitgeteilt, dass er die Strafe in voller Höhe übernehmen wird“, informiert Sündermann.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Food-Trip: Diese Schwarzwaldmädels gehen ihren eigenen Weg

Food-Trip: Diese Schwarzwaldmädels gehen ihren eigenen Weg

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Meistgelesene Artikel

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Kommentare